Konsolenturnier 2017 – Ein Augenzeugenbericht von Hyde

Ein Augenzeugenbericht von unserem Mitglied Sebastian. Editiert von Steffi und André. Fotos von Merlin. Viel Spaß beim Lesen!

Berlin Reds – FI-FA-Fo

Nun war es also so weit, das erste große Berlin Reds Event sollte das erste Highlight im noch so frischen Jahr 2017 darstellen. Um 18 Uhr öffneten sich die Tore der Fc Magnet Bar und sofort ging das bunte Treiben los. Die drei XBOX-Konsolen wurden verkabelt und angeschlossen, ein sehr leckeres veganes Buffet wurde angerichtet und die ersten Biere gingen über den Tresen bevor es nun endlich losgehen konnte.
Während die organisatorischen Abläufe des Abends noch im vollen Gange waren, kam man mit den Freunden des „Block B“ ins Gespräch, die den Abend mit uns zelebrieren sollten und nach ein paar Snacks und dem ein oder anderen Kaltgetränk ging es auch schon los – die große Auslosung stand bevor.
Die im Vorfeld ausgelosten Teamkonstellationen wurden nun durch ein ausgeklügeltes und hochwissenschaftliches Verfahren den Fifa-Mannschaften zugelost. Hierbei wichtig zu erwähnen ist das einmalige Vetorecht, welches jedes Team hatte, wenn es mit der ersten Ziehung nicht einverstanden war. Dies funktionierte bis auf eine tragische Ausnahme auch sehr gut. Diese Ausnahme traf nur leider die Geheimfavoriten dieses Events und so blieb ihnen am Ende nur der Titel des schönsten Teams des Abends.

„LET’S GET IT ON“

So begann nun die Gruppenphase, welche in Gruppe A mit einem fulminanten Duell zwischen Olympic Lyon und Stoke City und einem 1-1 Unentschieden endete. Schnell wurde klar, dass die Messlatte des heutigen Abends sehr hoch liegen würde. In Gruppe B dominierte Besiktas Istanbul in Überzahl nach der ersten roten Karte des Abends den FC Porto und lag in der Halbzeit schon 0:2 vorn. Dann das Unfassbare – zum Anstoß der zweiten Hälfte schwarzer Bildschirm! Aufregung machte sich breit und die Stimmung drohte in pure Gewalt umzuschlagen. Doch was war geschehen? Sabotage? Schiebung? Illuminaten? Auf jeden Fall Skandal !!! Eine aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht namentlich genannte Person beendete das Spiel unwissentlich beim berühren der XBOX und so musste man nun einen Weg finden, der das Weiterspielen ermöglichte.
Nachdem sich die Gemüter wieder beruhigt hatten und die Milchzähne der Gegner als Trophäen eingesammelt waren, wurde entschieden eine neue Halbzeit zu starten – mit vollzähliger Spielerzahl auf beiden Seiten.
Auch dies half dem FC Porto nicht und sie verloren die Partie mit 0:4. Parallel dazu lief in Gruppe A das erste Spiel der Veto-Benachteiligten Mannschaft, die nun mit Westham United gegen den AC Mailand agieren musste. Doch es half alles nichts und so musste man sich nun mit dieser „Mannschaft“ arrangieren. Durch ein Traumtor in der ersten Halbzeit ging Westham in Führung und man wollte seinen Augen nicht trauen, als das Ergebnis bis zur 90.Minute gehalten werden konnte. Doch dann ein Augenblick der Unachtsamkeit und es stand 1:1 – schade Jungs ihr hättet es so verdient!

In der Gruppe C gingen derweil Liverpool und Everton mit einem Unentschieden auseinander. Beide hatten im Vorfeld schon ein Spiel für sich entscheiden können und eins verloren, wodurch sie nun mit jeweils 4 Punkten die Gruppenphase beendeten. Ebenfalls mit jeweils 3 Punkten standen sich Borussia Mönchengladbach und der FC Valencia gegenüber und auch die Teams der anderen Gruppen verfolgten gebannt das Geschehen des entscheidenden Spiels. Durch ein Weiterkommen der zwei besten Drittplatzierten begann in den hinteren Ecken nun das große Rechnen und Zählen der Punkte sowie das große Bangen und Hoffen.
Nachdem 1:0 in der ersten Halbzeit, dachte man das Spiel wäre entschieden und der Gruppensieger stünde bereits fest. Doch auch hier sollten wir eines besseren belehrt werden und so ging nun auch diese Partie mit einem Remis auseinander.
Was nun? Alle Mannschaften der Gruppe C mit 4 Punkten – das Torverhältnis musste her! Sofort die Schocknachricht: Liverpool scheidet in der Gruppenphase aus! Doch welche Teams sind nun weiter und welche Drittplatzierten haben den Schritt in die KO Phase erreicht? Nachdem Schalke sich mit einem dominanten 5-0 Sieg über Porto den besten „Dritten“ holen konnte, hatten Everton und Westham das gleiche Punkt- und Torverhältnis und so musste ein Entscheidungsspiel her.
Kurz und Knapp: durch technische Widrigkeiten unterlag das Team der Herzen mit einem knappen 3:0 gegen Everton und musste somit unter tosendem Applaus und Standing Ovations das Tunier als beendet ansehen. Verzweiflung und Fassungslosigkeit machten sich bei den von weit her angereisten Fans breit und irgendwie war nichts mehr wie zuvor. Ein wenig so wie bei der WM 2006, als die deutsche Nationalmannschaft gegen Italien verlor. Time to say goodb…BIer an der Bar YAY – das Trikot in Größe M hätte wohl eh nicht gepasst 😉

Die KO Phase

Die Spannung war kaum noch auszuhalten und ein Hauch von Magie lag in der Luft, als die Partie zwischen Schalke und Mailand die KO-Phase einleitete. Und wie könnte eine Partie diesen Kalibers anders entschieden werden, als durch ein Elfmeterschießen. Dieses konnten die Mailänder für sich entscheiden und somit hieß es für das letzte deutsche Team des Turniers „Arrivederci“. Nachdem Valencia mit einem Sieg über Leicester City ins Halbfinale einziehen konnte und Everton überraschend deutlich Besiktas besiegte, obwohl hier mehr Zeit dafür vergeudet wurde die Controller zu personalisieren als für das eigentliche Spiel, standen nun die Halbfinalisten fest.
Der AC Mailand traf auf den FC Everton und unterlag in einem spannenden und knappen 1:2 den Toffees. Auch der FC Valencia verlor mit 0:1 gegen Stoke City, konnte sich aber im Spiel um Platz Drei den Platz auf dem Treppchen sichern.

Finale OHOOO

So war der krönende Abschluss des Abends nun das Finale zwischen den beiden englischen Vereinen FC Everton und Stoke City.
Das Publikum nahm wieder seine Plätze ein, die letzten Biere vor dem Anpfiff wurden bestellt und die Spannung war so intensiv, man hätte sie förmlich schneiden können. Die beiden Teams nahmen noch einmal die letzten Einstellungen ihrer Teams vor und dann sollte es losgehen.
Ein spannendes und ergreifendes Kopf-an-Kopf-Rennen bot sich den Zuschauern und keiner der beiden Kontrahenten wollte dem Gegner auch nur einen Meter Platz zur Entfaltung bieten. So ging an diesem Abend der FC Everton – durch das Ausscheiden Liverpools in der Vorrunde – als Sieger vom Platz. Congratz!
Nach der Siegerehrung, bei der die beiden Spieler um Westham United erneut als das Sexiest Team alive gewählt wurden, lichtete sich das Feld. Das letzte Bier wurde getrunken, ein letztes Mal die eine oder andere Spielsituation diskutiert und ein unvergesslicher Abend ging zu Ende. Kopfhörer auf, ab in die Bahn und nach Hause!
YNWA!

Sebastian Hyde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .