Spielbericht – Unerbittliche Reds zwingen die Saints in die Knie

Mohamed Salah glänzt bei klarem Sieg

Dank einer starken Teamleistung und einem wieder einmal überragenden Mohamed Salah feierten die Reds am Samstag einen nie gefährdeten Sieg über die Saints aus Southampton. Wir blicken an dieser Stelle zurück auf die Partie.

(Pic by @CatrinDesigner on Twitter)

Liverpool FC – Southampton FC 3:0 (2:0)

53.356 Zuschauer

Tore:

1:0 Mohamed Salah 31. (Vorlage Wijnaldum)
2:0 Mohamed Salah 41. (Vorlage Coutinho)
3:0 Philippe Coutinho 68.

Aufstellung:

Trainer Jürgen Klopp musste kurzfristig auf Joel Matip verzichten, der sich im Abschlusstraining eine leichte Oberschenkelblessur zuzog. Für ihn kam der zuletzt viel gescholtene (aber von vielen Fans auch lobenswert unterstützte) Dejan Lovren zurück in die Startformation. Noch nicht im Kader stand der gerade genesene Adam Lallana.

Auf der rechten Abwehrseite bekam Youngster Trent Alexander-Arnold den Vorzug vor Joe Gomez, der unter der Woche ein beeindruckendes Startelfdebüt für die Three Lions gegeben hatte. Ohne den verletzten Nathaniel Clyne und mit Blick auf den vollgepackten Terminkalender bis Weihnachten wird die Rotation auf dieser Position weiterhin beibehalten.

Im Mittelfeld kam Kapitän Jordan Henderson wie erwartet zurück ins Team und in der Offensive durften Coutinho, Salah, Mané und Firmino erstmals gemeinsam in einem Ligaspiel von Anfang an ran. Nachdem Klopp beim 4:1 gegen West Ham überraschend ein 4-4-2 aufgeboten hatte, kehrte der Coach gegen Southampton wieder zum gewohnten 4-3-3 zurück.

Spielverlauf:

Liverpool brauchte knapp zehn Minuten, um in die Partie zu finden. Die Gäste begannen mutig, konnten aber das Duo um Klavan und Lovren nicht wirklich in Bedrängnis bringen. Salah und Arnold hatten in der Anfangsphase erste Chancen, wirklich gefährlich wurde es aber noch nicht.

Coutinho ließ sich in der Folge häufig tief ins Mittelfeld zurückfallen und versuchte das Spiel von dort anzutreiben. Nach 23 Minuten scheiterte Gini Wijnaldum mit einem Fernschuss an Keeper Forster. Besser machte es der „King of Egypt“ nach einer guten halben Stunde. Im Anschluss an eine Ecke der Reds erkämpfte sich Bobby Firmino den Ball von Tosic, Wijnaldum legte quer auf Salah und der schlenzte das Leder aus 18 Metern in Messi-Manier unhaltbar ins linke Eck.

Die Saints versuchten nun, eine schnelle Antwort zu finden, doch die unsere Defensive gab sich keine Blöße. Aber auch die Gastgeber versuchten, das zweite Tor nachzulegen und das gelang in der 41. Minute. Coutinho bediente Salah mit einem Sahnepass aus dem Mittelfeld, der Goalgetter ließ sich nicht zweimal bitten und traf zum 2:0. Der Ägypter steht mit neun Treffern nun an der Spitze der Torjägerliste der Premier League.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Saints zunächst wacher aus der Kabine. Boufal verfehlte das Tor zunächst knapp, kurz darauf musste Lovren einen Schuss des Marokkaner blocken. In der Folge hatten Firmino, Moreno und Coutinho mehrfach die Chance zu erhöhen, noch blieb es aber spannend.

Für die Vorentscheidung sorgte in der 68. Minute dann endlich Coutinho. Einen Schuss von Firmino konnte der Torwart nur abklatschen und der flinke Brasilianer hatte keine Mühe, aus zehn Metern zum 3:0 einzunetzen. Kurz darauf wurde unsere Nummer 10 ausgewechselt und durch Emre Can ersetzt. Auch Mo Salah und Sadio Mané durften sich in der Schlussphase ihren verdienten Applaus abholen, sie wurden durch Alex Oxlade-Chamberlain und James Milner ersetzt.

Mit dem Sieg in der Tasche ließ es das Team in den letzten 20 Minuten ruhiger angehen, immerhin steht bereits am Dienstag das nächste wichtige Spiel an.

Einschätzung & Ausblick:

Es scheint, als wäre das 1:4 bei Tottenham ein Schuss vor den Bug zur richtigen Zeit gewesen. Seit der Enttäuschung in Wembley feierten die Reds vier Siege mit drei Toren Unterschied haben ihre gute Form auch über die Länderspielpause konserviert.

Positiv hervorzuheben ist die Abwehrleistung. Zwar wurde die Defensive kaum gefordert, aber in den wenigen brenzligen Situationen blieben TAA, Klavan, Lovren und Moreno erfreulich souverän und auch Simon Mignolet hatte im Tor einen tadellosen Arbeitstag.

Besonders beeindruckend bleibt weiterhin Mohamed Salah, der mit 14 Toren aus 18 Spielen schon jetzt so viele Treffer erzielt hat, wie kein Spieler seit Luis Suarez in einer Saison. Der Rekordeinkauf des LFC kann trotz knapp 40 Mio. Ablöse als absolutes Schnäppchen angesehen werden.

Unterschätzen sollte man auch nicht den Einfluss, den Bobby Firmino auf das Spiel der Reds hat. Der Brasilianer findet sich zwar momentan seltener als erhofft unter den Torschützen, mit seinem Laufpensum und Zweikampfstärke ist er dennoch ein wichtiger Faktor im Angriffsspiel. Dies zeigte sich gestern bei allen drei Toren. Das 1:0 fiel nach seinem Ballgewinn, beim 2:0 zog er Virgil van Dijk aus dem Abwehrzentrum und dem 3:0 ging ein Schuss des Stürmers voraus.

Weiter geht es für Liverpool bereits am Dienstag mit dem Champions League Spiel in Sevilla. Nach zwei Unentschieden zum Auftakt und den überzeugenden Siegen gegen Maribor kann man mit einem Sieg bereits den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen. In der Premier League wartet dann am Samstagabend, 18:30 Uhr der Chelsea FC im Topspiel.

Up the relentless Reds!

CA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .