Spielbericht – Irgendwann im November

Stoke City – Liverpool FC 0:3 (0:1)
29.423 Zuschauer


Das Ergebnis lässt einen souveränen und nicht gefährdeten Sieg vermuten. Das Spiel selber war allerdings spannender und ausgeglichener – ein schöner Fußballabend mitten in der Woche im November.

 

 


(Picture by @LiverpoolFC on Twitter)

Tore:

0:1 Sadio Mané (Vorlage Solanke, 18.)
0:2 Mohamed Salah (Mané, 77.)
0:3 Mohamed Salah (83.)

Aufstellung:

LFC: Mignolet, Gomez, Matip, Lovren, Moreno, Can, Wijnaldum, Mané (Henderson, 89.), Oxlade-Chamberlain (Milner, 68.), Solanke (Salah, 68.), Firmino

Jürgen Klopp rotierte sein Team im Vergleich zum Chelseaspiel am vergangenen Samstag erneut ordentlich durch und wechselte gleich auf sechs Positionen. Dejan Lovren ersetzte Klavan in der Innenverteidigung, im Mittelfeld kamen Emre Can und Gini Wijnaldum für Milner und Henderson ins Team.
Mo Salah und Phil Coutinho erhielten eine wohlverdiente Pause und wurden durch Bobby Firmino und Sadio Mané ersetzt, die zuletzt nur zuschauen durften. Außerdem kam Dominic Solanke zu seinem Startelfdebüt in der Premier League, für ihn musste Daniel Sturridge auf die Bank.
Taktisch kamen die Reds in einer 4-4-2 Formation daher, wobei The Ox und Mané die Flügel besetzten und Firmino sowie Solanke im Zentrum wirbeln sollten.

Spielverlauf:

In den ersten 15 Minuten hatte der LFC mehr vom Spiel, fand aber noch keinen Weg durch die dicht gestaffelte Abwehr der Gastgeber. Stoke versuchte es wenn dann mit langen Bällen auf Peter Crouch, gefährlich wurde es für die Abwehr der Reds aber nicht.
Der erste konsequent zudende gespielte Angriff brachte in der 18. Minute direkt die Führung für unsere Jungs. Joe Gomez konnte einen Pass von Firmino gerade noch von der Torauslinie kratzen und zu Solanke befördern. Der junge Stürmer leitete das Leder weiter auf Mané und der konnte Keeper Lee Grant mit einem Chip zum 0:1 überwinden.
Für die nächsten knapp 20 Minuten kontrollierten die Reds das Geschehen, oder jedoch selbst große Torgefahr auszustrahlen. Dies änderte sich in der 39. Minute, als Solanke nach schöner Kombination mit Firmino frei zum Schuss kam, Grant aber nicht in Verlegenheit bringen konnte.
Im direkten Gegenzug hatte Simon Mignolet dann Glück, nicht vorzeitig duschen zu müssen. Diouf war durch die Mitte durchgebrochen, Mignolet eilte aus seinem Tor, traf statt dem Ball aber nur das Bein des Stoke-Stürmers und war mit einer gelben Karte gut bedient. Der anschließende Freistoß von Shaqiri blieb in der Mauer der Reds hängen und kullerte am Tor vorbei.
Die nächste Riesenchance auf das 0:2 hatte Mané, der kurz vor der Pause von Can auf die Reise geschickt wurde, völlig freistehend aber nur den Pfosten traf.
Nach dem Seitenwechsel wurden die Potters immer mutiger und drängten auf den Ausgleich. Alleine Ex-LFC Profi Joe Allen kam zweimal völlig frei zum Schuss, zum Glück bestrafte er seine ehemaligen Teamkollegen nicht für ihrer defensive Nachlässigkeit. Die Reds fielen in dieser Phase hauptsächlich durch selbstverschuldete Fouls auf, es gab gelbe Karten für Can, Wijnaldum und Oxlade-Chamberlain. Nach 68 Minuten kamen dann James Milner und Mo Salah für The Ox und Solanke in die Partie, was sich keine zehn Minuten später auszahlen sollte. In der 77. Minute setzte sich Mané mit einem schönen Dribbling auf der rechten Seite durch und flankte in die Mitte, wo Salah eiskalt per Volley zum 0:2 verwandelte. Sein 11. Treffer in der Premier League bereits!
Und der 12. ließ auch nicht lange auf sich warten. Nach einem langen Ball aus der Abwehr hatte Pieters das Leder eigentlich schon sicher, Salah spitzelte jedoch dazwischen und vollstreckte gewohnt sicher zum 0:3-Endstand. Die beste Chance für Stoke vergab in der Nachspielzeit Diouf, der zunächst den Pfosten traf und den Ball im Nachschuss aus kurzer Distanz über das Tor von Mignolet jagte.

Einschätzung und Ausblick:

Bereits vor dem Spiel konnte man ein gewisses Maß an Kritik an der Aufstellung der Reds in den sozialen Medien lesen. Nach einer knappen Stunde waren sich die Pessimisten schon sicher, dass wir maximal einen Punkt holen werden. Dann kam Mo Salah und strafte alle Kritiker mit einer weiteren Sahnevorstellung Lügen.

“Es war ein hartes Stück Arbeit, aber so muss Fußball nunmal sein – insbesondere wenn du zu so Gegner wie Stoke fährst. Mich überrascht das nicht. […]
Ich denke, wir hätten es uns etwas einfacher machen können in der ersten Halbzeit […]
Am Ende war es ein wohlverdienter Sieg aber hart erkämpft. So ist es nunmal und ich habe kein Problem damit.“ – Jürgen Klopp (Pressekonferenz nach dem Spiel)

Es mag mutig sein, den besten Torschützen der Premier League, seinen Kapitän sowie Phil Coutinho auf der Bank zu lassen. In Anbetracht der Flut an Spielen, die derzeit anstehen, brauchen aber all diese Spieler ihre Regenerationspausen. Abgesehen von zwei, drei Situationen vor der Pause und 15 Minuten in der zweiten Hälfte hatten die Jungs das Spiel, auch in ungewohnter Formation, gut im Griff.

Es spricht auch für die Entwicklung des Teams, dass man ein Spiel wie dieses eben nicht mit 1:1 beendet, sondern am Ende locker mit 3:0 gewinnt.
Mit dem verdienten Sieg ließ man die momentan schwächelnden Spurs (25 Punkte) in der Tabelle hinter sich und bleibt mit 26 Punkten an Arsenal (28), Chelsea (29) und Man United (32) dran. Mit dem 13. Sieg im 14. Saisonspiel zieht Man City (40) weiter einsam seine Kreise an der Tabellenspitze. Nur ein massiver Einbruch von Pep Guardiolas Truppe könnte den Kampf um die Meisterschaft noch einmal spannend machen.
Weiter geht es für die Reds am Samstag bei Brighton & Hove Albion, bevor am Mittwoch das letzte Gruppenspiel in der Champions League gegen Spartak Moskau ansteht.

Up the November Reds!
Geschrieben von Christian Angel / Editiert von André Völkel
(Featured Image by adelfc1892 on twitter)

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .