Spielbericht – Gala unter den Lichtern Anfields

Liverpool FC – Spartak Moskau 7:0 (3:0).

Mit einer Galavorstellung haben die Reds am Mittwochabend den Einzug ins Achtelfinale der Champions League klargemacht. Besonders die „Fab Four“ versetzten Anfield über 90 Minuten in einen einzigen Rauschzustand. Wir blicken zurück auf eine magische Europapokalnacht.

(Source: „Design By Conor“)

Tore:

1:0 Phil Coutinho (Foulelfmeter, Salah, 4.)
2:0 Phil Coutinho (Firmino, 15.)
3:0 Bobby Firmino (Mané, 19.)
4:0 Sadio Mané (Milner, 47.)
5:0 Phil Coutinho (Milner, 50.)
6:0 Sadio Mané (Sturridge, 76.)
7:0 Mo Salah (Milner, 86.)

Aufstellung:

Karius – Gomez, Klavan, Lovren (60. Alexander-Arnold) , Moreno (45. Milner) – Can, Wijnaldum, Coutinho – Salah, Firmino (72. Sturridge), Mané

Wieder einmal wechselte Jürgen Klopp sein Team auf fünf Positionen und wie schon in den Spielen gegen Stoke und Brighton merkte man dies der Mannschaft letztlich nicht an. Loris Karius stand wie erwartet im Tor, Ragnar Klavan, Alberto Moreno und Joe Gomez kamen in der Defensive ins Spiel, in der Offensive stand Sadio Mané wieder in der Startelf.

Nachdem der Coach am Samstag auf eine Dreierkette gesetzt hatte, kehrte er zur gewohnten 4-4-3 Formation zurück und bot im Angriff die volle Firepower der „Fab Four“ (Coutinho, Firmino, Salah, Mané) auf.

Spielverlauf:

Vom Anstoß weg war klar, wer Herr im Haus ist und es dauerte nur vier Minuten bis zum ersten Tor. Nach Flanke von Coutinho wurde Salah im Strafraum festgehalten – Elfmeter. Coutinho, der in Abwesenheit von Jordan Henderson Kapitän war, trat an und verwandelte sicher.

Ein absolutes Meisterstück war das 2:0 nach 15 Minuten. Mané schickte Salah von der Mittellinie aus steil, der Ägypter fand auf der rechten Seite Bobby Firmino und dieser bediente Landsmann Coutinho, welcher zum 2:0 einschieben konnte. Nur drei Minuten später fing Mané einen Pass in der gegnerischen Hälfte ab, seine Flanke wurde geblockt, landete aber vor Firminos Füßen und der Brasilianer netzte mit dem Außenrist zum 3:0 ein.

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hatten die Reds weitere Chancen, konnten die Führung aber nicht noch weiter ausbauen. Einziger Wermutstropfen einer ansonsten beeindruckenden Halbzeit war die Verletzung von Alberto Moreno, der kurz vor der Pause mit Knöchelproblemen runter musste.

Mit der Erfahrung des Sevilla-Spiels im Hinterkopf ließen die Jungs auch in der zweiten Halbzeit nichts anbrennen. Im Gegenteil: nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Mané auf Flanke des eingewechselten Milner mit einem sehenswerten Volley erhöhen. Nach 50 Minuten machte der alles überragende Coutinho, wiederum auf Vorlage von Milner, den Hattrick perfekt.

In der letzten halben Stunde fuhren die Reds im Hinblick auf das anstehende Derby ein paar Gänge zurück, blieben aber dennoch brandgefährlich. In der 76. Minute machte Mané auf Vorlage von Sturridge das halbe Dutzend voll, kurz vor Schluss durfte dann auch Mo Salah einen Treffer bejubeln. Vorlagengeber war zum dritten Mal James Milner.

(Source: LFC_Deutsch auf Twitter)

Einschätzung & Ausblick:

Der Hype-Train nimmt fahrt auf. Trotz anhaltender Rotation hat sich die Mannschaft gefunden und spielt stellenweise atemberaubenden Offensivfußball. In sechs Vorrundenspielen in der Champions Leauge erzielte der LFC so viele Treffer wie kein englisches Team zuvor. 19 der 23 Treffer gingen dabei auf das Konto der Fab Four.

Besondere Erwähnung verdient Phil Coutinho. Der umworbene Spielmacher bestätigt derzeit sehr eindrucksvoll, dass er sich nach dem geplatzten Barca-Wechsel im Sommer keineswegs hängen gelassen hat und ist in der Form seines Lebens. Alleine in den letzten beiden Spielen kommt unsere Nummer 10 auf sieben Scorerpunkte (4 Tore, 3 Vorlagen).

Einmal mehr stark spielte auch Emre Can, der im defensiven Mittelfeld eine Bank war und gemeinsam mit Gini Wijnaldum dafür sorgte, dass die vier Offensivstars in Ruhe wirbeln konnten. Leider holte sich der deutsche Nationalspieler früh eine gelbe Karte ab und fehlt somit im Hinspiel des Achtelfinales gesperrt.

In der Runde der letzten 16 könnte nun mit Real Madrid, dem FC Bayern oder Juventus Turin ein echter Hammer warten. Außerdem sind Shakhtar Donezk, der FC Basel oder der FC Porto möglich. Die Auslosung steht am kommenden Montag an.

Von nun an gilt volle Konzentration auf das Merseyside Derby am Sonntag. Big Sam Allardyce hat den Toffies wieder Leben eingehaucht, es sollte auf jeden Fall spannend werden. Den Vorbericht lest ihr natürlich demnächst an gewohnter Stelle.

On to the next one!
(Featured Image: #MyLFCMatchdayImage auf Twitter von TheGerrardEra)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .