Spielbericht – Derbysieg hergeschenkt

Liverpool FC – Everton FC 1:1 (1:0)

Es wäre ja auch zu schön gewesen. An einem Wochenende, an dem die Konkurrenz wichtige Punkte liegen ließ, hätten die Reds mit einem Derbysieg auf Rang 3 springen können. Ein zweifelhafter Elfmeter, verwandelt von Wayne Rooney, machte den Hoffnungen der LFC-Fans einen Strich durch die Rechnung.

Tore:

1:0 Mohamed Salah (42.)
1:1 Wayne Rooney (Foulelfmeter, 77.)

Aufstellung:

Mignolet, Gomez, Lovren, Klavan, Robertson, Henderson, Milner, Oxlade-Chamberlain (78. Coutinho), Salah (68. Firmino), Solanke (82. Ings) , Mané

Jürgen Klopp veränderte sein Team im Vergleich zum Champions League Spiel gegen Spartak auf sechs Positionen. Simon Mignolet stand wie erwartet im Tor, Andrew Robertson kam für den verletzten Moreno in die Mannschaft.

Im Mittelfeld kamen Jordan Henderson, James Milner und Alex Oxlade-Chamberlain für Can, Wijnaldum und Coutinho ins Team, während in der Offensive Dom Solanke überraschend für Firmino aufgeboten wurde.

Eine Überraschung gab es auf der Bank, wo Danny Ings nach zuletzt guten Leistungen in der zweiten Mannschaft Platz nehmen durfte.

Spielverlauf:

Die Reds hatten von Anfang an mehr vom Spiel und drängten die Gäste dauerhaft in die eigene Hälfte. Everton machte es sich zunächst in der Defensive bequem und ließ unsere Jungs kommen. Der LFC versuchte es immer wieder über die Flügel, fand aber lange kein Mittel, um die dicht stehende Abwehr auszuhebeln.

Es dauerte bis zur 42. Minute, ehe Mo Salah die Fans in Anfield erlöste. Der quirlige Ägypter setzte sich auf der rechten Seite bärenstark gegen zwei Mann durch und schlenzte den Ball gefühlvoll ins linke Eck. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hätten die Reds erhöhen müssen: Mané war über die linke Seite durchgebrochen, verpasste aber das Abspiel auf die freistehenden Salah und Oxlade-Chamberlain. Sein Schuss kullerte am Tor von Jordan Pickford vorbei.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Trotz der Führung stand Everton nur hinten drin, Liverpool hatte Ballbesitzwerte von 80%. Salah verpasste mit einem Kopfball die Vorentscheidung, Mané scheiterte mit einem Fallrückzieher an Pickford. Man wurde das Gefühl nicht los, dass das irgendwie nach hinten losgehen könnte.

Wie aus dem nichts gab es dann in der 77. Minute Elfmeter für die Gäste. Nach einem langen Ball tauchte Calvert-Lewin im Strafraum der Reds auf, Lovren stellte sich im Zweikampf ungeschickt an und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Eine zumindest fragwürdige Entscheidung. Wayne Rooney trat an und ließ dem bis dahin arbeitslosen Simon Mignolet keine Chance.

Klopp brachte nun Coutinho und Ings, Everton rührte aber in der Schlussphase Beton an. Coutinho versuchte es mit einem Freistoß aus 25 Metern, außerdem verpasste der ebenfalls eingewechselte Firmino eine Flanke von Robertson nur knapp…letztlich blieb es aber beim bitteren 1:1. Aus LFC-Sicht zwei absolut verschenkte Punkte.

Einschätzung & Ausblick:

Big Sam wird sich ins Fäustchen lachen. Mit minimalem Aufwand (zumindest was die Offensive angeht) ergaunerte sein Team einen mehr als glücklichen Punkt im Derby. Die Reds müssen sich einmal mehr vorwerfen lassen, den Sack nicht frühzeitig zugemacht zu haben. Trotz knapp 80% Ballbesitz waren die Jungs nicht in der Lage, sich viele Torchancen zu erarbeiten.

Klopps Entscheidung, Coutinho und Firmino zunächst auf die Bank zu setzen zahlte sich im Endeffekt nicht aus, Solanke war zwar sehr bemüht, konnte dem Spiel aber keinen Stempel aufdrücken. Im Mittelfeld fehlte zudem die Kreativität unserer Nummer 10. Milner und Hendo waren zwar kämpferisch immer präsent, die Angriffe der Reds liefen aber zumeist über die Außenpositionen.

Absolut positiv hervorheben muss man Joe Gomez, der wieder einmal eine starke Leistung zeigte. Defensiv löste er alle Aufgaben souverän, zudem schaltete er sich immer wieder gefährlich ins Offensivspiel ein. Ähnliches gilt für Andrew Robertson auf der anderen Seite, auch wenn die Flanken des Schotten noch ausbaufähig sind.

Da Chelsea (0:1 in West Ham) und Arsenal (1:1 gegen Southampton) am Wochenende Punkte einbüßten, hätten sich die Reds mit einem Sieg als Gewinner des Spieltages fühlen können. So kann man froh sein, nicht weiteren Boden im Kampf um die direkte Champions League Quali verloren zu haben. Am Mittwoch kommt West Bromwich nach Anfield, die nächste auf dem Papier leichte Aufgabe. Will man oben dran bleiben, müssen zwingend drei Punkte her.

643 total views, 3 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .