Vorbericht – Merry Christmas Everton, die Zweite?

Im vergangenen Jahr schickten die Reds den Lokalrivalen aus Everton durch ein Last-Minute-Tor von Sadio Mané reichlich frustriert in die Weihnachtspause. Auch in diesem Jahr treffen sich die beiden Teams kurz vor Heiligabend. Hier kommt unser Vorbericht zum 229. Merseyside Derby.

Liverpool FC – Everton FC

10.12.2017
Kick Off: 15:15 Uhr
Stadion: Anfield

Ausgangslage:

Das 7:0 gegen Spartak Moskau in der Champions League im Hinterkopf, Platz 3 in der Liga im Visier. Dank des Patzers von Chelsea bei West Ham haben die Reds mit einem Sieg gegen Everton die Chance, den Meister in der Tabelle zu überholen. Außerdem spielen die Clubs aus Manchester morgen ebenfalls ihr Derby aus und nehmen sich gegenseitig die Punkte weg.

Voraussetzung ist jedoch zuerst ein Sieg im Derby. Der LFC geht in guter Form in die Partie und ist seit Mitte Oktober (1:4 bei Tottenham) ungeschlagen. Zuletzt gab es in der Liga überzeugende Siege gegen Brighton & Hove und Stoke. Auf dem Papier ist die Favoritenrolle gegen ein schwächelndes Everton klar, in einem verbissenen Nachbarschaftsduell kann aber bekanntlich so einiges passieren.

Team News:

Trotz des 7:0-Erfolges gab es am Mittwoch auch schlechte Nachrichten für die Reds. Albero Moreno musste kurz vor der Pause mit einer Knöchelverletzung vom Platz. Der Spanier fehlt dem Team auf bislang unbestimmte Zeit. Ebenfalls nicht im Kader stehen werden Joel Matip und Nathaniel Clyne.

Hoffnungen auf einen Einsatz darf sich hingegen Adam Lallana machen, der mit dem Team trainierte und sicherlich auf Spielminuten brennen sollte. Überraschend nicht im Training war am Freitag Phil Coutinho, ob es sich dabei um eine Vorsichtsmaßnahme handelte, oder ob der Brasilianer womöglich pausieren muss, sehen wir wohl erst, wenn die Mannschaftsaufstellungen da sind.

Im Tor wird Simon Mignolet seinen angestammten Platz (zumindest in der Liga) von Loris Karius übernehmen, in der Viererkette sollten Dejan Lovren und Ragnar Klavan gesetzt sein. An Morenos Stelle könnte Andrew Robertson zu seinem zweiten Premier League Einsatz in Folge kommen, James Milner wäre ebenfalls eine Alternative.

In die Startelf zurückkehren wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Kapitän Jordan Henderson. Das erklärte Jürgen Klopp direkt nach dem Moskau-Spiel und bestätigte es am Freitag in der Pressekonferenz noch einmal. Bleibt abzuwarten, ob Emre Can oder Gini Wijnaldum für Hendo weichen muss.

Keine Wechsel wünschen sich die meisten Anhänger wohl für die Offensive. Die Fab Four brillierten in der Champions League und sind derzeit kaum zu stoppen. 15 Tore in den vergangenen drei Spielen sprechen eine deutliche Sprache, dennoch ist es möglich, dass Klopp den einen oder anderen seiner Starspieler schonen wird.

Der Gegner:

Everton investierte im Sommer viel Geld, um die „Big Six“ anzugreifen und sich vielleicht sogar für die Champions League zu qualifizieren. Unter anderem bezahlte man über 50 Millionen für Gylfi Sigurdsson, insgesamt legten man 158 Millionen Euro für neue Spieler auf den Tisch.

Die Toffies verpatzten den Saisonstart komplett und sind der Abstiegszone momentan näher als dem internationalen Geschäft. Aus diesem Grund musste Trainer Ronald Koeman im Oktober nach nur einem Jahr seinen Posten räumen. Er wurde durch „Big“ Sam Allardyce ersetzt, unter dem es etwas besser läuft.

Schwächen hat Everton insbesondere in der Defensive. In 15 Ligaspielen musste Torwarttalent Jordan Pickford bereits 28 Mal hinter sich greifen – nur West Ham und Stoke sind in dieser Hinsicht schlechter. Auf der Gegenseite verlassen sich die Toffies hauptsächlich auf den alternden Wayne Rooney (7) und Sadio Manés Nationalmannschaftskollegen Oumar Niasse (5). Sigurdsson kommt nach anfänglichen Schwierigkeiten mittlerweile immer besser zurecht und ist vor allem mit scharf getretenen Standards immer wieder gefährlich.

In den direkten Duellen behielten die Reds zuletzt meistens die Überhand. Drei der letzten vier Heimspiele wurden gewonnen, insgesamt ist Everton seit 14 Spielen ohne Derbysieg. Sollten unsere Jungs ihre Form nur einigermaßen konservieren, wird sich daran auch diesmal nichts ändern. Zum Abschluss die Tipps unserer LFC Family:

Christian Angel – 4:0 (3xMané, Solanke)
André Völkel – 2:1 (Salah, Firmino)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.