Spielbericht – Salah und Firmino machen den Unterschied

Von Christian Angel

Kein 5-Sterne-Offensivspektakel, kein Herzrasen kurz vor Abpfiff. Der LFC fuhr in Southampton einen relativ unspektakulären Pflichtsieg ein. Am Ende machten Roberto Firmino und Mohamed Salah einmal mehr den Unterschied für die Reds.

Southampton FC – Liverpool FC 0:2 (0:2)

Embed from Getty Images

Tore:

0:1 Roberto Firmino (6., Salah)
0:2 Mohamed Salah (42., Firmino)

Aufstellung:

Karius – Alexander-Arnold, Matip, van Dijk, Robertson – Can, Wijnaldum, Oxlade-Chamberlain (60. Milner) – Salah (89. Lovren), Firmino (79. Lallana), Mané

Wenig überraschend nahm Jürgen Klopp nach einer vollen Woche Pause kaum Veränderungen an seinem Team vor. Joel Matip kam für Dejan Lovren in die Innenverteidigung und im Mittelfeld ersetzten Gini Wijnaldum und Alex Oxlade-Chamberlain den Kapitän Jordan Henderson sowie James Milner.

Da Emre Can am Mittwoch gegen Porto mit einer Gelbsperre fehlen wird, wurde der wohl noch nicht ganz bei 100% Fitness angekommene Hendo geschont, in der Champions League sollte er dann die Position des deutschen Nationalspielers übernehmen.

Spielverlauf:

Die Reds begannen druckvoll und wurden bereits in der 6. Minute für ihre Bemühungen belohnt. Nach einem Fehler in der Abwehr war Salah auf rechts durch, legte den Ball in die Mitte zu Bobby Firmino und der Brasilianer hatte keine Probleme, das Leder souverän zur Führung zu versenken. Damit steht Bobby nach 36 Pflichtspielen bereits bei 20 Saisontreffern! Soll nochmal jemand sagen, wir haben keine „echte“ Nummer neun.

Die Gastgeber reagierten aber keineswegs geschockt auf das frühe Gegentor und spielten selbstbewusst nach vorne. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte musste Loris Karius mehrfach eingreifen, um den Ausgleich zu verhindern. Ex-Bayernspieler Höjbjerg hatte in der 18. Minute die beste Gelegenheit für die Saints, scheiterte aber an Karius.

Auf der Gegenseite lief in dieser Phase wenig zusammen bei unseren Jungs. Das änderte sich in der 42. Minute. Salah legte den Ball am Strafraum quer auf Firmino, dieser schickte seinen Sturmkollegen mit wunderschönem Hackenpass steil und der „Egyptian King“ ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte zum 2:0. Sein 22. Saisontreffer in der Premier League!

Der Spielverlauf der zweiten Hälfte ist schnell erzählt. Von Southampton kam offensiv quasi gar nichts mehr, unsere Jungs machten nicht mehr als nötig. In der 50. Minute versuchte sich Sadio Mané mit einem Seitfallzieher, der geblockt wurde. Den Nachschuss setzte Salah übers Tor. Lallana und Mané hatten später ebenfalls die Chance, die Führung auszubauen, letztlich blieb es aber beim souveränen 2:0-Erfolg für die Reds.

Embed from Getty Images

Einschätzung & Ausblick:

Tendenziell ist der Gemütszustand eines LFC-Fans ja entweder himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt. Das war heute sicher bei den meisten Supportern anders. Klar gab es im ersten Durchgang eine Phase, in der Southampton ein wenig Druck ausübte, insgesamt war das aber eine sehr unaufgeregte und souveräne Leistung unserer Jungs.

Insbesondere nach dem Seitenwechsel hatte man in keiner Phase den Eindruck, dass die Partie noch einmal zu Gunsten der Hausherren kippen könnte. Zwar fehlte den Reds auch etwas der Zug nach vorne, im Hinblick auf das wichtige Champions League Spiel am Mittwoch und mit einer 2:0-Führung im Rücken ist das aber zu verschmerzen.

Embed from Getty Images

Grund zur Freude gibt vor allem die Defensivleistung. Loris Karius hatte gerade vor der Pause einige sehr gute Szenen, Virgil van Dijk und Joel Matip zeigten sich im Gegensatz zu ihrer letzten gemeinsamen Partie beim 2:3 gegen West Brom im FA Cup stark verbessert und das Mittelfeld erstickte viele Angriffe der Saints bereits im Keim.

Das „Sorgenkind“, wenn man es so nennen darf, bleibt aber weiterhin Sadio Mané. Der Flügelflitzer fand auch an alter Wirkungsstätte nicht zur überragenden Vorjahresform und stand einmal mehr im Schatten seiner Sturmkollegen Salah und Firmino. Er zeigte zwar erneut gute Ansätze, im entscheidenden Moment kam dann aber zu oft das falsche Abspiel oder ein ausbaufähiger Torabschluss. Ein Erfolgserlebnis würde wahrscheinlich Wunder wirken, eine Pause kann Klopp ihm aufgrund mangelnder Alternativen auf dem Flügel schwer geben. Ich bin mir aber sicher, auch für unsere Nummer 19 kommen wieder bessere Zeiten!

Weiter geht es für die Jungs am Mittwoch mit dem Achtelfinal Hinspiel der Champions League in Porto, bevor eine Pause von anderthalb Wochen ansteht. In England wird am kommenden Wochenende die 5. Runde des FA Cups ausgespielt und unsere Jungs werden sich in dieser Zeit wohl in einem Kurztrainingslager in Spanien erholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.