Spielbericht – Reds bezwingen Rafa und sein tiefstehendes Newcastle

von Robin Wittwer

Liverpool FC – Newcastle United 2:0 (1:0)

Embed from Getty Images

Spielverlauf:

1:0 (40’) Mohamed Salah (Assist: Alex Oxlade-Chamberlain)
2:0 (55’) Sadio Mane (Assist: Roberto Firmino)

Aufstellung:

Karius – Robertson, Lovren, van Dijk, Alexander-Arnold – Henderson, Can, Oxlade-Chamberlain (79. Milner) – Salah, Firmino (88. Matip), Mané (74. Lallana)

Spielbericht:

Frostige Temperaturen um den Gefrierpunkt und anfängliche Sorgen um eine Verschiebung des Spiels aus Sicherheitsgründen (rutschige Strassen und Wege wegen Schneefalls) konnten die Reds trotz Startschwierigkeiten nicht aufhalten. Ohne die fehlenden Clyne (noch nicht Matchfit nach langer Verletzung), Wijnaldum (krank) und Ings (krank) nahm Klopp 2 Änderungen im Vergleich zum 4:1 gegen West Ham vor – In Klopps Lieblingsformation 4-3-3 ersetzte Lovren Matip und Henderson ersetzte Milner.

In Anfield gab es keine Geschenke für Rafa, obwohl er wie immer mehr als freundlich empfangen wurde. Der alte Rafa-Song war mindestens einmal aus dem Kop zu hören – Istanbul 2005 bleibt halt unvergessen. Alte Sentimentalitäten waren aber spätestens beim Anpfiff verflogen.

Die Anfangsphase war wie gegen (fast) jeden Gegner in Anfield vorhersehbar: Viel Ballkontrolle, aber wenige gute Chancen gegen eine defensiv gut organisierte Benitez-Mannschaft, die mit einer Fünferkette vor Torhüter Dubravka agierte. Mehr als ein Volleyschuss Salahs und eine Kopfballchance Lovrens schaute bis zur 40. Minute nicht raus.

Embed from Getty Images

Als sich viele schon dachten, wir müssen es in der 2. Halbzeit richten, kam Chamberlain am Mittelkreis etwas glücklich an den Ball und sprintete Richtung Anfield Road-Tor. Rechts außen an der Strafraumkante war, wie zu erwarten, Salah mit seiner Schnelligkeit völlig blank. Chamberlains Pass kam und Salah konnte mit seinem magischen linken Fuss in der 40. Minute zum 1:0 durch die Beine des Torhüters einnetzen.

Kurz vor der Halbzeitpause wurde aber das erste Mal die Konzentration von Karius getestet, als er einen gut platzierten Schlenzer von Diame ins rechte obere Eck um den Pfosten lenken musste – eine Klasse Parade, die Karius hoffentlich weiter Selbstvertrauen für die kommenden schweren Aufgaben geben wird. Das Spiel war noch lange nicht entschieden.

Rafas Newcastle war auch in der 2. Halbzeit nicht sehr abenteuerlustig und beschränkte sich auf die Defensivarbeit sowie gelegentliche harmlose Konter, die von unserer Verteidigung problemlos entschärft wurden. Taktikfuchs Benitez hatte, um unsere Konterstärke wissend, wohl auch die Tordifferenz im Auge und hoffte auf einen Fehler der Liverpool-Defensive, welcher aber nicht kam. Seitdem Van Dijk das rote Trikot an hat, stehen die Chancen dazu signifikant schlechter. Die Richtung Kop spielenden Reds hatten über 70 % Ballbesitz und liessen Newcastle nicht wirklich aufkommen.

Embed from Getty Images

Nachdem Schiedsrichter Graham Scott Liverpool einen durchaus berechtigten Penalty verweigerte, dauerte es nicht mehr lange, bis Sadio Mane nach Klasse Vorarbeit von Firmino, der mit Tempo auf die Newcastle-Verteidigung zugelaufen war, auf 2:0 erhöhen konnte. Es war das 200. Tor im 114. Spiel für Liverpool unter Klopp. Alle erwarteten wohl, dass Firmino links auf Robertson rüber legt, aber typisch Brasilianisch spielte Bobby den schwierigeren Pass durch die Mitte, sodass Mane blank vor Dubravka halbhoch ins rechte Eck einschiessen konnte.

Zu diesem Zeitpunkt war angesichts der harmlosen Offensivbemühungen Newcastles auch den Auswärtsfans in Anfield klar: Dieser Sieg gehört Liverpool. In der Schlussphase zeigte Salah nochmals allen, dass er halb Gepard und halb Mensch ist: Nach einem langen Befreiungsschlag von Lovren konnte er abermals alleine auf das Newcastle-Tor und den Kop zulaufen, wurde aber an der Strafraumkante klar gefoult – Schiedsrichter Scott war aber nicht interessiert und gab den fälligen Freistoss sowie die rote Karte nicht.

Danach gab es keine Nennenswerte Szene mehr – Rafa verlor nach 5 Spielen das erste Mal gegen Liverpool. Es war ein Sieg, wie sich Liverpool-Fans das wünschen: Ohne grosses Zittern sowie vor allem ohne Verletzungen. Rafas Newcastle war einfach nicht fähig, Liverpools Qualität zu unterdrücken.

Trainer Jürgen Klopp lobte nach dem Spiel bei der Pressekonferenz die Parade von Loris Karius kurz vor der Halbzeit:

«Es war besser, dass Sie [Newcastle] den Schuss aufs Tor bringen konnten als nicht, denn sonst hätte niemand über Karius gesprochen. Es war, als hätten wir selbst ein Tor erzielt.»

Klopp sprach auch über die Penalty-Szene und das Foul an Salah in der Schlussphase:

«Die Szene mit Salah war zwar kein Penalty, weil das Foul ausserhalb des Strafraums war, aber zu 100 Prozent eine rote Karte. Die andere Szene ist ein klarer Penalty gegen Salah.»

Durch den Sieg sind die Reds vorläufig wieder auf Tabellenplatz 2, einen Punkt vor Manchester United, die erst am Montag auswärts gegen Crystal Palace spielen.

Jetzt gilt alle Aufmerksamkeit dem kommenden Dienstag, wenn Liverpool den FC Porto in Anfield zum Achtelfinal-Rückspiel empfängt. Angesichts des 5:0 Vorsprungs aus dem Hinspiel dürfte es eine fantastische European Night werden, bevor es kommenden Samstag entlang der M62 zum Erzfeind United geht.

Up the Reds!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .