Newsblock KW10

Auch in der vergangenen Woche war mal wieder einiges los beim LFC. In unserem Newsblock erfahrt ihr, was in den letzten sieben Tagen wichtig war.

Trauer um John Molyneux

Der LFC trauert heute um Ex-Profi John Molyneux. Der ehemalige Rechtsverteidiger verstarb am Mittwoch im Alter von 87 Jahren. Er spielte von 1955 bis 1962 für die Reds und erzielte in 249 Spielen drei Tore. Unsere Gedanken sind heute bei den Angehörigen. Ruhe in Frieden. (ca)

Iker Casillas bedankt sich bei LFC Supportern

Nachdem der FC Porto sich mit einem torlosen Unentschieden in Anfield aus der diesjährigen Champions League Saison verabschiedet hat, gab Iker Casillas seine Dankbarkeit gegenüber den Liverpool Fans im Stadion ab. Diese hatten nach der fantastischen Parade von Casillas gegen Danny Ings Kopfball in der 88. Minute des Spiels für die spanische Torhüter-Legende applaudiert.

Ich möchte mich bei den Liverpool Fans für diese schöne Geste bedanken.”, gab Casillas in einem Post-Match-Interview von sich. “Jemandem vom gegnerischen Team zu applaudieren passiert nicht oft.” Er gab sich zufrieden mit der Leistung seines portugiesischen Teams und hätte sich gerne noch ein Tor seiner Mannschaft gewünscht – wofür er sicher keinen weiteren Applaus geerntet hätte. (dom)

Embed from Getty Images

Dankbar: Iker Casillas

Entscheidung über Emre Cans Zukunft erst im Sommer

Seit Monaten wird spekuliert: bleibt er oder geht er? Der Vertrag von Emre Can läuft im Sommer aus, doch der Mittelfeldspieler hat sich wohl noch nicht entschieden, für wen er in der kommenden Saison auflaufen will. Dies wird auch vorerst so bleiben.

Gegenüber dem Liverpool Echo sagte Can nun, dass er seinen Agenten darum gebeten hat, alle Verhandlungen, sowohl mit dem LFC, als auch mit potenziellen anderen Clubs, bis nach Saisonende auf Eis zu legen.

Ich habe noch nichts unterschrieben, ich bin fokussiert auf diese Saison. Wir wollen in der Liga zweiter werden und stehen im Viertelfinale der Champions League und wollen noch weit kommen. Das ist derzeit alles, was zählt“, erklärte er seine Entscheidung. (ca)

Embed from Getty Images

Keine Entscheidung vor dem Sommer: Emre Can

Jürgen Klopp: Rotation hilft uns

Liverpools Rotationspolitik in der Frühphase der Saison hat laut Jürgen Klopp einen großen Anteil am aktuellen Fitnessstand: es gibt momentan keine schweren Verletzungen im Team zu beklagen.

Kurz vor dem 40. Spiel der Saison 2017/18, gegen West Ham United letzte Woche, konnte Klopp, mit Ausnahme einiger leichten Erkrankungen, aus den Vollen schöpfen.

Klopp ist sich bewusst, dass sich die Situation jederzeit ändern kann. Das Haushalten mit den Kräften zahlt sich jetzt auch aus, da die Spieler alle für die letzten 10 Premier League bzw. für die verbleibenden Champions Leaguespiele in einem guten pysischen Zustand sind.

Das Team hatte im November/Dezember eine schwierige Phase, in der es nicht viel Glück hatte und es viele Verletzte gab. Viel Zeit für Regeneration gab es nicht, aber Klopp konnte auf einigen Positionen rotieren. (dg)

Keine Strafe gegen Spartak-Spieler Mironov

Die Disziplinarkommision der UEFA hat heute entschieden, dass Leonid Mironov von Spartak Moskau keine Strafe wegen rassistischer Beleidigung erhält. Der 17-Jährige war beschuldigt worden, LFC-Youngster Rhian Brewster im UEFA Youth League Spiel im Dezember rassistisch beleidigt zu haben.

Begründet wurde die Entscheidung damit, dass es keine eindeutigen Belege für eine diskriminierende Äußerung gab und auch kein anderer Spieler etwas gehört hatte. Der LFC akzeptierte die Entscheidung, lobte aber auch Brewster für sein couragiertes Verhalten. Der Spieler selbst äußerte sich bisher nicht.

Gleichzeitig wurde heute bekannt, dass Brewster nach einer zweiten Knie-Operation für den Rest der Saison ausfallen wird. Zum Beginn der Preseason kann der talentierte Stürmer aber hoffentlich wieder angreifen. Von hier aus gute Besserung, Rhian! (ca)

Embed from Getty Images

Darf erst in der neuen Saison wieder jubeln: Rhian Brewster

Salah möchte gerne ein Vorbild für Ägypten sein

Mohamed Salah hofft, dass seine fußballerischen Leistungen auf höchstem Niveau eine Inspiration für seine Landsleute ist.

Der Angreifer erlebt seit seinem Wechsel von AS Rom mit 32 Toren in 38 Spielen und 7 Toren in der Champions League eine hervorragende Debütsaison im Trikot der Reds.

Seit seinem ersten Tag beim FC Basel wusste er, dass es für einen ägyptischen Spieler nicht immer einfach ist, auf hohem Leistungslevel zu spielen. Mohamed Salah ist auf einem guten Weg dies zu ändern und hofft auch ein Vorbild für viele Fußball spielende Ägypter zu sein.

An seinem guten Ruf in der Heimat arbeitet Salah jedenfalls auch abseits des Platzes. Erst Anfang der Woche wurde bekannt, dass der Flügelstürmer 552.000 Euro an ein ägyptisches Krankenhaus gespendet hat. (dg/ca)

Taiwo Awoniyi hinterlässt Spuren in Belgien

Taiwo Awoniyi (20) ist ein Spieler, den man nicht unbedingt auf dem Schirm hat, aber er könnte sich zu einem mit Perspektive entwickeln.

Awoniyi ist momentan an Royal Excel Mouscron (aktuell Tabellenvierzehnter) in Belgien ausgeliehen. Dies ist bereits seine dritte Station in den letzten drei Jahren. Seit 2015 bei Liverpool unter Vertrag musste er nach Problemen mit der Arbeitserlaubnis seine Karriere vorerst als Leihspieler beim FSV Frankfurt und NEC Nijmegen fortsetzten. Bei Royal Excel Mouscron läuft es besser, da er dort in dieser Saison bereits 8 mal getroffen hat.

Am 27. März will Awoniyi in einem Freundschaftsspiel zwischen Nigeria und Serbien zeigen, dass er zum Stamm der Nationalmannschaft gehört und einen berechtigten Anspruch hat, bei der WM in Russland zu spielen.

Als nächste Station soll eine Leihe zu einem Verein angestrebt werden, der Ambitionen hat, in der Europa League zu spielen. (dg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .