Spielbericht – Mané und Salah retten den Sieg

Kurz vor dem Champions League Kracher gegen Manchester City hatten die Reds am frühen Samstag Nachmittag noch eine Pflichtaufgabe in der Premier League zu erfüllen. Bei Crystal Palace holten unsere Jungs dank Mo Salah und einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang drei wichtige Punkte. Sorgen bereitet allerdings Adam Lallana.

Crystal Palace – Liverpool FC 1:2 (1:0)

Embed from Getty Images

Zuschauerzahl: 25807

Tore:

1:0 Luka Milivojevic (13. Elfmeter, Zaha)
1:1 Sadio Mané (49. Milner)
1:2 Mohamed Salah (84. Robertson)

Aufstellung:

Karius – Alexander-Arnold, Matip, van Dijk, Robertson – Henderson, Milner, Wijnaldum (64. Lallana, 70. Lovren) – Salah, Firmino, Mané (64. Oxlade-Chamberlain)

Spielverlauf:

Den Reds war nach der zweiwöchigen Länderspielpause der Rost ein wenig anzumerken, in der Anfangsphase lief nicht viel zusammen. Die erste Chance hatten dann auch die Gastgeber. Nach einem langen Ball tauchte Wilfried Zaha alleine vor Karius aus, dieser konnte aber gut parieren.

In der 12. Minute dann erneut das Duell Zaha gegen Karius. Nach Kopfballverlängerung von Benteke war der Flügelstürmer durch, lupfte den Ball zwar neben das Tor, aber Karius räumte ihn ab und der Schiedsrichter entschied völlig zurecht auf Strafstoß. Den Elfmeter verwandelte Luka Milivojevic sicher zum 1:0 für die Eagles.

Embed from Getty Images

Der LFC hatte durch Mané die erste Torgelegenheit, als er versuchte, einen VVD-Kopfball ins kurze Eck zu verlängern. Der Senegalese forderte nach 28 Minuten zudem einen Strafstoß für unsere Jungs, Schiedsrichter Swarbrick befand jedoch, dass Mané zu theatralisch gefallen war und zeigte ihm die gelbe Karte. Angesichts der Tatsache, dass Mané klar am Fuß getroffen wurde, eine zumindest fragwürdige Entscheidung.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte Liverpool zwar mehr vom Spiel, richtig ins Laufen kam die Offensivmaschine aber nicht. Zwei relativ harmlose Abschlüsse von Mo Salah, ein Abseitstor von Mané und eine Doppelchance für Mané und Firmino – mehr stand vor dem Seitenwechsel nicht zu Buche.

Zur zweiten Halbzeit kamen unsere Jungs allerdings besser aus der Kabine und es dauerte nur vier Minuten, ehe der insgesamt sehr auffällige Mané auf Zuspiel von Milner den Ausgleich markieren konnte. Anstatt weiter Vollgas zu geben, ließen sich unsere Jungs das Heft aber schnell wieder aus der Hand nehmen.

„Das waren zwei fantastische Team Goals, beide waren herausragend rausgespielt.“
– Klopp über die Tore von Mané und Salah

Das Geschehen spielte sich nun hauptsächlich im Mittelfeld ab, die nächste nennenswerte Chance hatte Salah, der in der 78. Minute nach schöner Kombination über die rechte Seite knapp verpasste. Sechs Minuten später machte es der King of Egypt dann besser. Einen Flügelwechsel von Alexander-Arnold spielte der wieder einmal starke Andy Robertson volley in die Mitte, wo Salah lauerte und am gestolperten Mamadou Sakho vorbei eiskalt zum 1:2 einnetzte.

Palace versuchte in den verbleibenden fünf Minuten und der Nachspielzeit noch einmal alles, um im Abstiegskampf zumindest einen Punkt zu sichern, doch die Abwehr um Schlachtturm Virgil van Dijk hielt dem Ansturm ohne größere Probleme stand.

Embed from Getty Images

Einschätzung & Ausblick:

Drei Punkte geholt, Salah und Mané haben getroffen, Andy Robertson zeigte einmal mehr, dass er für acht Millionen Pfund ein absolutes Schnäppchen war. Viel mehr muss man von dieser Partie nicht wirklich mitnehmen. Ein Arbeitssieg für die Reds, der zumindest vor dem Hinspiel im Champions League Viertelfinale gegen Man City Ruhe verspricht.

„Wir wissen noch nicht ganz genau, was er hat, aber im ersten Moment, als er zu Boden gegangen ist, sah es ziemlich ernst aus“
– Klopp über Lallanas Verletzung

Ein sehr großer Wehrmutstropfen ist jedoch dabei: Adam Lallana, in der 64. Minute erst eingewechselt, humpelte nach 70 Minuten vom Platz. Jürgen Klopp äußerte sich in der Pressekonferenz nicht gerade optimistisch. „Ich habe noch nicht mit ihm gesprochen, aber ich habe ihn gesehen. Es sieht nicht gut aus“, erklärte der Coach. Ein weiterer Rückschlag für einen Spieler, den Klopp in der Endphase der Saison sicher gut hätte gebrauchen können.

Es gab aber auch positive Aspekte am heutigen Spiel. Andy Robertson machte erneut eine bärenstarke Partie, rannte unermüdlich und bereitete mit einem technisch anspruchsvollen Volleypass den Siegtreffer vor. Der Junge ist eine absolute Offenbarung und hat unsere Probleme auf der Linksverteidigerposition komplett vergessen lassen.

Weiter geht es am Mittwoch mit dem wohl bisher wichtigsten Spiel des Jahres. Im Viertelfinale der Champions League wartet quasi-Meister Man City auf unsere Reds. Im Hinspiel in Anfield heißt es dabei, eine möglichst gute Ausgangsposition für das Rückspiel eine Woche später zu erarbeiten. Den Vorbericht lest ihr am Dienstag wie immer an dieser Stelle.

Von Christian Angel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.