Vorbericht – Größte European Night seit Rafas Zeiten

Es ist schon viel zu lange her, seitdem die Reds das letzte Mal in den Champions League-Viertelfinals vertreten waren – das war nämlich in der Saison 2008/09, als der Liverpool FC unter der Leitung von Rafa Benitez gegen Chelsea nach einem 4:4 an der Stamford Bridge ohne den verletzten Gerrard ausschied (Im Hinspiel gab es eine 1:3 Niederlage in Anfield). Doch genau hier gehören Klopp und einer der erfolgreichsten englischen Vereine hin: An die Spitze Europas. Legendäre „European Nights“ in Anfield mit Atmosphären wie gegen Inter ‘65, St. Etienne ’77, Olympiakos ’04, Chelsea ’05 oder Dortmund ’16 bleiben für immer im kollektiven Gedächtnis der Liverpool-Supporter.

Wie es Roy Evans, der ehemalige Reds-Spieler und Trainer (´94 –´98) einmal schön formulierte: „Liverpool ohne europäischen Fußball ist wie ein Bankett ohne Wein.“  Gegen Guardiola hat der Boss die beste Bilanz aller Trainer vorzuweisen und der LFC bleibt das einzige Team, welches diese Saison Man City bei einem Spiel, bei dem es um etwas ging, besiegen konnte. Obwohl die Reds Auslosungspech hatten – Andrij Schewtschenko gab Man City im Rückspiel den Heimvorteil – wird es mit Sicherheit wieder eine legendäre Anfield European Night, wie wir sie schon so oft gesehen und vor allem gehört haben. Das neureiche Man City ohne großes europäisches Renommée wird nicht mehr wissen, wie ihnen gegen die europäische Royalität Liverpool geschieht.

Liverpool FC – Manchester City

Embed from Getty Images

04.04.2018
Kick Off: 20:45 Uhr
Anfield

 

Ausgangslage

Viel wurde im Vorfeld aus dem Busempfang gemacht, welcher etwa 2 Stunden vor Anpfiff an der Anfield Road vom King Harry-Pub bis nach Anfield abgehalten werden wird. Es ist mittlerweile Tradition geworden, vor enorm wichtigen Spielen die Spielerbusse lautstark und fanatisch zu empfangen – um unsere Supporter richtig heiß zu machen darf natürlich dabei auch der ein oder andere (mit Augenmass angewendete) Pyro nicht fehlen. Liverpool ist einer der wenigen Vereine Englands, der die Fans dazu hat. Unsere Spieler sollen dabei wissen, wieviel den LFC-Supportern daran hängt, die Champions League zu gewinnen und die Man City-Spieler sollen lautstark daran erinnert werden, gegen wen und vor allem in welchem Stadion sie spielen. Klopp kann diese Sichtweise nur bestätigen und sagte bei der Pressekonferenz:

„Ich mag das. Ich weiss nicht, wie es auf den Gegner wirkt, aber für uns ist das ein grosser Ansporn. Es zeigt die Leidenschaft der Supporter.“ – Jürgen Klopp

Die Ausgangslage ist simpel: Wer mehr Tore schießt, qualifiziert sich fürs Halbfinale. Vorherige Leistungen der Teams in der Gruppenphase oder dem Achtelfinale sind irrelevant – es zählt nur das hier und jetzt. Die Reds sind mit 28 Toren das offensivstärkste Team der diesjährigen CL-Kampagne. In der heimische Liga gaben sich Liverpool wie auch Man City in den letzten beiden PL-Spielen keine Blöße und gewannen unaufgeregt. Da die Top 4 Positionierungen sich immer mehr manifestieren, dürften Klopp und Guardiola ihre volle Aufmerksamkeit der Champions League widmen. Die beiden Direktduelle in der Liga resultierten in sehr komplementäre Emotionen für Reds-Supporter: Auswärts im Emptyhad-Stadium gab es nach der frühen roten Karte gegen Sadio Mane, welche das ganze Spiel auf den Kopf gestellt hatte, eine 0:5-Packung, während in Anfield im Januar die Reds die Skyblues zwischenzeitlich überrannten und nach einer 4:1 Führung mit 4:3 gewannen. Beide Mannschaften kennen sich auswendig und es wird spannend zu sehen sein, wie dieses Wissen auf dem Feld genutzt wird.

Es gab wahrscheinlich selten, (der Autor dieses Artikels kann sich nicht an einen solchen Fall erinnern), eine Situation, die das kommende Merseyside-Derby am Samstag komplett in den Schatten rückt. Lokale Scouser wie auch die globale LFC-Familie habe nur noch eines im Kopf: Manchester City aus der Champions League zu werfen. Wie es Chris Pajak, Gastgeber des beliebten Fan-TV-Channels «Redmen TV» ausdrückte:

„Wenn wir gegen Man City im Hinspiel ein gutes Resultat erreichen, ist mir das Merseyside-Derby völlig egal. Das ist zwar verrückt, aber ich werde Klopp nicht böse sein, sollten wir gegen Everton verlieren.“ – Chris Pajak (Redmen TV)

Team News

Kurz vor diesem immensen CL-Spiel gibt es schlechte Nachrichten über den Fitnesszustand der drei Spieler Matip, Can und Lallana, was Klopp an der heutigen Pressekonferenz bestätigte:

„Joel [Matip] fällt für den Rest der Saison aus, darüber gibt es keinen Zweifel. Er weiss selber nicht genau wie das passierte beim letzten Spiel [gegen Crystal Palace]. Er konnte weiterspielen, braucht jetzt aber wahrscheinlich eine Operation. Er sollte für den Beginn der Saisonvorbereitung zurück sein.“ – Jürgen Klopp

Ähnlich niederschmetternde Nachrichten hatte Klopp über Adam Lallana zu berichten:

„Bei Adam müssen wir schauen, es ist eine Oberschenkelverletzung. In den kommenden Wochen wird er sicherlich nicht verfügbar sein.“ 

Etwas bessere News gab es zu Emre Can, der aber trotzdem das morgige Spiel verpassen könnte:

„Emre wird mindestens sehr nahe matchfit sein. Er wird heute eine Einheit mit dem Reha-Trainer haben, aber es sieht nicht sehr gut aus. Joe Gomez ist natürlich immer noch nicht verfügbar.“

Diese Abstinenzen sind ein großer Rückschlag für Liverpool, vor allem ddas mögliche Fehlen von Emre Can, der schon mehrfach zeigte, dass er bei großen Spielen enorm wichtig für die Mannschaft sein kann. Es ist davon auszugehen, dass Matip ohnehin nicht von Anfang an gespielt hätte, trotzdem ist es eine Defensivoption weniger. Jetzt liegt es an Van Dijk, die Reds-Abwehr gegen die weltklasse City-Offensive zu führen. Es darf erwartet werden, sollte Can nicht rechtzeitig fit werden, dass im Mittelfeld Chamberlain von Anfang an spielen darf, welcher beim Sieg gegen Man City im Januar zum „Man oft the Match“ gewählt wurde, zusammen mit Henderson, Milner oder Wijnaldum.

 

Erwartete Aufstellung:

Karius
Alexander Arnold, Lovren, Van Dijk, Robertson
Henderson, Milner, Chamberlain
Mané, Firmino, Salah

 

Der Gegner:

Im Moment hat Man City wenige Verletzungssorgen, zumindest sollten Agüero, Delph und Stones am Mittwoch wieder verfügbar sein
Machen wir uns nichts vor: Manchester City ist in dieser Saison die beste Mannschaft Europas. Auf beinahe jeder Position spielen Weltklasse-Spieler, vor allem das Mittelfeld und die Offensive sind furchteinflössend. De Bruyne: Bester Mittelfeldspieler der Welt. Silva: Kontrolliert das gesamte Mittelfeld. Fernandinho: Schlicht Weltklasse. Agüero/Jesus/Sterling/Sané: Alleine mit diesen 4 Spielern könnte man 2 Top-Mannschaften aufstellen. Die Vorstellung, Leroy Sané mit seiner Geschwindigkeit auf Alexander Arnold zulaufen zu sehen, lässt einem das Herz in die Hosen rutschen.

Embed from Getty Images


Aber genau das ist die Herausforderung! Wie sind der Liverpool FC, wir müssen uns gegen die besten der Welt messen. Wer Angst hat, ist am falschen Platz. Das wichtigste Duell dürfte tatsächlich Trent gegen Sané werden. Der junge Scouser muss extrem konzentriert spielen, um gegen Sané eine Chance zu haben. Anfield muss ihn bei jeder Gelegenheit unterstützen, ihn warnen, wenn der offensive Mittelfeldspieler aus dem Ruhrgebiet in seinem Rücken heranstürmt. Torchancen für  City werden nicht zu verhindern sein, aber sie sollten so rar wie möglich sein. Das gesamte Team muss defensiv diszipliniert stehen und bei Gelegenheit blitzschnell in die Offensive umschalten. Spieler wie De Bruyne brauchen keine Einladung, um eine Defensive auseinanderzunehmen. Dass die Reds mit Mané und Salah zwei blitzschnelle Spieler haben, muss genutzt werden. Auch die Man City-Defensive ist fehleranfällig, was der 4:3 Sieg Mitte Januar bewies und genau da liegt die Chance. Unsere Offensive muss in Bestform sein, denn realistischerweise werden wir ein Gegentor nicht verhindern können.
BREAKING NEWS: Sergio Agüero hat sich verletzt und wird nicht mit zum Hinspiel fahren!

Man City-Trainer Pep Guardiola sagte angesprochen auf die mögliche Meisterschaft kommenden Samstag treffend:

„Es tut mir leid, aber im Moment ist nur Liverpool in meinem Kopf und das hat auch die höhere Priorität als das Man United-Spiel. In der Ausgangslage, in der wir sind, ist das legitim.“

Bleibt nur noch anzufügen, dass jeder und wirklich jeder, der am Mittwoch in Anfield ist, eine enorme Verantwortung hat. Auch wenn es oft runtergespielt wird: Atmosphäre kann einen Unterschied machen, was unter anderem auch John Terry nach dem legendären CL-Halbfinal 2005 gegen Chelsea bestätigte:

„Die Atmosphäre: Du fährst etwa 30 Minuten mit dem Bus vom Hotel und sie waren überall auf der Straße, ziehen dich auf, werfen Sachen an den Bus. Es war ein Albtraum. Es war der schlimmste und beste Platz auf dem ich spielen durfte.
Das Champions League Spiel 2005 is wahrscheinlich die beste Atmosphäre in der ich jemals spielen durfte.“

Wenn das vom Kapitän des Gegners kommt, ist das ein enormes Kompliment. Es wird Zeit, dass unsere Suporter-Generation ein neues St. Etienne oder Chelsea bekommt. Das sind die Momente, wegen denen wir Liverpool-Supporter sind!  Wer nach dem Spiel noch eine Stimme hat, hat es nicht verdient, in Anfield gewesen zu sein!

Embed from Getty Images


C’mon Redmen!


Die Tipps der LFC Familie – Union of Liverpool Supporters in D-A-CH:


Richard K. (LFC Family Sachsen) – 3:2 (Mané, Firmino, Salah)
Christian A. (LFC Family) – 2:1 (Salah, Lovren)
Dominik K. (LFC Family) – 3:1 (Salah, Mane, Like A Virgil)
Andre V. (Berlin Reds) – 5:2 (Salah, 2xFirmino, Mané, Van Dijk, )
(„Das wird mein Freibier-Spiel – ich fühle es!!!“ O-Ton André)
Robin W. (LFC Family Zürich) – 2:1 (Mané, Van Dijk)
Christian K. (LFC Family Sachsen) – 3:1 (2x Mo, Mané)
Richard G. – Berlin Reds – 3:1 (Bobby, Mo, VVD)
Pascal P. – Karlsruhe Kopites – 2:0 (2x Salah)
Andrei – LFC Mannheim – 3:0 (2x Bobby, Mo)
André F. – LFC Family Sachsen- 5:2 (2x Mané, 2x Bobby, Salah)


Von Robin Wittwer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .