Spielbericht – Reds machen weiteren Schritt Richtung Top 4

Nachdem Liverpool Mitte Dezember letzten Jahres auswärts gegen Bournemouth mit 4:0 gewonnen hatte, sagte der Trainer der Cherries, Eddie Howe, dass er nach diesem beeindruckenden Sieg nicht so schnell wieder gegen die Reds spielen wolle. Vier Monate später fegte die Liverpool-Offensive abermals nicht minder beeindruckend über Bournemouth weg und pflückt alle 3 Punkte in einer Phase der Saison, die von den Champions League-Träumen überschattet wird.

Liverpool FC – AFC Bournemouth 3:0 (1:0)

Embed from Getty Images

Nachdem Halbfinaleinzug in der Champions League wartete wieder der im Vergleich dazu graue Ligaalltag. Alle Liverpool-Supporter wollen nur noch eines sehen: Die Top 4 möglichst schnell sicherstellen, damit Klopp und seine Spieler sich nur noch darüber den Kopf zerbrechen können, wie der sechste Henkelpott nach Hause kommt. Da Chelsea aber wenige Stunden zuvor ihrerseits gewonnen hatten, lastete trotzdem noch Druck auf den Schultern der Reds und obwohl die Cherries vor Spielbeginn 10 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang hatten, wollten auch sie den Verbleib in der Premier League ausser Zweifel setzen.

Das Spiel stand ganz im Zeichen der Hillsborough-Katastrophe, welches sich am heutigen Sonntag zum 29. Mal jährt. Vor Spielbeginn gab es zum zweiten Mal überhaupt eine Minute Applaus sowie ein schönes Mosaik im Kop – zuvor wurde jeweils eine Schweigeminute abgehalten. Die Hillsborough-Familien hatten das so gewünscht und natürlich ist das eine würdige Art, den Verstorbenen zu gedenken.

Justice for the 96 – Never Forgotten

Spielverlauf

Die Reds traten von Beginn an dominant auf und eroberten den Ball häufig wieder im Angriffsdrittel – das Gegenpressing wurde mit grossem Effekt angewandt. So überraschte es auch nicht, dass nach einer Henderson-Flanke aus dem Halbfeld der Ball auf dem Kopf Sadio Manés landete – dessen Kopfball hatte Cherries-Keeper Begović zwar zunächst noch parieren können, war aber bei Manés Nachschuss auf dem Boden liegend machtlos. Es war die frühe Führung der Reds, die der Mannschaft Sicherheit gab und das Tempo der restlichen Spielzeit vorgab. Die Offensive Bournemouths um Jermaine Defoe und den ehemaligen Reds-Spieler Jordan Ibe brachte aber sehr wenig bis nichts gefährliches zustande und somit stand es zur Halbzeit 1:0 für Liverpool.

Embed from Getty Images

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich das gleiche Bild – Liverpool monopolisierte den Ball (62 % Ballbesitz über das ganze Spiel) und frustrierte den Gegner, indem mit aggressiven Gegenpressing gar nicht erst zugelassen wurde, dass Bournemouth einen ruhigen Spielaufbau betreiben konnte. Ausser ein paar harmlose Weitschüsse hatten Howes Spieler nicht viel zu bieten und so erstaunte es nicht, dass sich auch die anderen zwei angehörigen der Liverpool-Offensive in die Torschützenlisteliste eintragen konnten. Nach einer wunderschönen Trent-Flanke von rechts startete Salah durch und musste den Ball nur noch mit dem Kopf Richtung Tor zum 2:0 lenken; Begović war chancenlos, auch wenn er vielleicht ein bisschen weit vor seinem Tor stand, was aber den Reds-Supportern sowas von egal ist. Roberto Firmino sündigte in der Folge im Abschluss, indem er nach einem Konter alleine auf den Kop zustürmte und nur noch Begović vor sich hatte – jedoch entschied er sich für die komplizierteste Variante und vertändelte den Ball. In der Folge konnte er sich dafür aber wieder rehabilitieren und machte mit einem Flachschuss ins linke Eck (3:0) alles klar.

Ausblick

Der Vorsprung auf den fünften Platz beträgt weiterhin beruhigende zehn Punkte (Chelsea hat ein Spiel weniger), was darauf hoffen lässt, dass sich die Reds schon vor dem Hinspiel des Champions League-Halbfinals (24.04 in Anfield) nur noch auf Europa konzentrieren können. Bis dahin steht noch ein Auswärtsspiel gegen Daniel Sturridges praktisch schon abgestiegenes West Bromwich Albion an.

In der Folge gilt es also, die richtige Balance zwischen Premier- und Champions League zu finden. Wenn wir aber ehrlich sind, sind die kommenden Ligaspiele nur noch Begleitlärm und stellen potenzielle Verletzungsrisiken für die Spieler dar. Es ist das erste Mal seit langer Zeit, dass Kopites wieder von Unsterblichkeit träumen dürfen und wieder neue Geschichten für kommende Generationen im hier und jetzt entstehen. Jeder Trainer des Gegners sollte Eddie Howe zustimmen: Niemand will so schnell gegen den Liverpool FC spielen. Niemand.

Make us Dream!

Tore:
1:0 Sadio Mané (7’)
2:0 Mohamed Salah (69’., Trent Alexander-Arnold)
3:0 Roberto Firmino (90’., Alex Oxlade-Chamberlain)

Aufstellung:
Karius – Robertson, Van Dijk, Lovren, Arnold – Henderson, Chamberlain, Wijnaldum – Salah, Firmino, Mane

Schiedsrichter:
Chris Kavanagh

Nächstes Spiel:
West Brom – Liverpool
Samstag, 21. April 2018
13:30 Uhr

Von Robin Wittwer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.