Spielbericht – Reds hadern nach 0:0 mit dem Schiedsrichter

In der Premier League gelingt es den Reds derzeit nicht, den Spektakelfußball aus der Champions League zu spielen. Am Samstagmittag kamen Kloppos Jungs gegen das abstiegsgefährdete Stoke City zuhause nicht über ein 0:0 hinaus. Es war ein frustrierendes Spiel mit fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen. Viel Spaß beim Lesen unseres Spielberichtes.

Liverpool FC – Stoke City 0:0 (0:0)

Embed from Getty Images

Wie schon letzte Woche gegen West Brom nahm Klopp, mit Blick auf das Rückspiel in Rom, einige Änderungen in der Startaufstellung vor. In der Verteidigung wurden Robertson und Lovren durch Moreno und Klavan ersetzt. Auf der rechten Außenverteidigerposition lief Joe Gomez auf. Trent Alexander-Arnold rückte dafür überraschenderweise ins Mittelfeld; Milner bekam dafür eine Pause auf der Bank. Wjinaldum spielte für den verletzten Alex Oxlade-Chamberlain und Sadio Mané befand sich, aufgrund einer kleinen Verletzung, nicht im Kader. An seiner Stellte durfte wieder Danny Ings als vorderste Spitze starten.

Spielverlauf:

Gleich zu Beginn ereignete sich schier Unfassbares: Mohamed Salah vergab in einer Eins gegen Eins Situation eine Torchance! Schon nach fünf Minuten stürmte der Ägypter alleine auf Butland los, doch er setzte seinen Lupfer aus kurzer Distanz rechts am Tor vorbei. Leider sollte dies auch die beste Chance des Spieles bleiben.

Stoke zeigte sich in der Anfangsphase überraschenderweise mutig. Diouf, freistehend am kurzen Pfosten, köpfte nach 20 Minuten eine Flanke von Bauer nur an das Seitennetz. Zwei Minuten später tankte sich Shaqiri an Klavan und Moreno vorbei. Doch an seine Hereingabe in den Fünfmeterraum kam selbst Peter Crouch mit seinen langen Storchbeinen nicht mehr ran.

Zwischen den beiden Chancen von Stoke ließen die Reds eine weitere Großchance liegen. Trent Alexander-Arnold konnte den Ball nach Pass vom Salah nicht vernünftig mitnehmen und scheiterte mit schwachem Abschluss an Butland. Der junge Engländer spielte sich in seiner ungewohnten Rolle als Mittelfeldspieler häufiger in torgefährliche Positionen.

Die Potters fanden nach ihrer Doppelchance nicht mehr ins Spiel. Liverpool drängte weiter auf das 1:0. Zuerst traf Wjinaldum in der 28. Minute von der Strafraumgrenze aus nur das Außennetz. Danach segelte Salahs Freistoß vom rechten Eck des Sechszehners knapp am Tor vorbei. In der 40. Minute bekam Danny Ings nach einem geblockten Schuss von Wjinaldum den Ball und traf aus spitzem Winkel schließlich das Tor. Doch es sollte nicht der zweite Saisontreffer unseres ehemaligen Langzeitpatienten werden. Schiedsrichter Marriner pfiff vorher ab, da Ings sich bei Wjinaldums Abschluss hauchdünn im Abseits befand.

Embed from Getty Images

In der zweiten Halbzeit flachte die Partie dann vollständig ab und wurde häufig von Behandlungspausen unterbrochen. Stoke konzentrierte sich auf seine defensiven Arbeiten und Liverpool fehlte es an Finesse und Kraft um gefährlich vor das Tor von Jack Butland zu kommen. Einzig Salah setzte nach 50 Minuten einen Schuss aus 15 Metern über den Kasten der Potters.

Klopp wechselte nach einer guten Stunde gleich doppelt und brachte Milner und Clyne für Ings und Alexander-Arnold ins Spiel. Eine Minute nach dem Wechsel spielte Klavan einen schönen, langen Ball in den Strafraum auf Clyne. Doch der Rechtsverteidiger brachte nicht genug Druck hinter die Kugel und stellte Butland vor keine Probe.

Kurz darauf versuchte Moreno von der linken Seite aus sein Glück aus der Distanz. Doch sein Flachschuss brachte auch nicht die gewünschte Erlösung und verfehlte das Tor knapp. 15 Minuten vor Schluss fand eine scharfe Hereingabe von Moreno den Fuß von Stokeverteidiger Zouma. Sein Klärungsversuch schrammte nur knapp am Tor seiner Mannschaft vorbei.

Kurz vor Schluss heizten sich die Gemüter in Anfield noch kräftig auf. Wjinaldum wollte im Strafraum den Ball in die Mitte zu Moreno spielen, doch Pieters blockte diesen glasklar mit der Hand ab. Schiedsrichter Marriner zeigte aber nicht auf dem Punkt sondern auf die Eckfahne. Sein Assistent an der Seitenlinie, der klare Sicht auf das Vergehen hatte, sah das klare Handspiel von Pieters unverständlicherweise ebenfalls nicht.

Die heimischen Fans in Anfield konnten sich nicht lange über diese Fehlentscheidung aufregen. Denn gleich danach kam Stoke dem späten Siegtreffer gefährlich nahe. Diouf gewann das Laufduell gegen van Djik und spielte den Ball auf den langen Pfosten zu Shawcross. Doch das Stoke-Urgestein verfehlte aus allerkürzester Distanz das freistehende Tor der Reds. Eine unverdiente Stoke-Führung hätte der vorherigen Schiedsrichterentscheidung noch mehr Kontroverse verliehen, doch so blieb es am Ende beim 0:0 Endstand. Geladen vor Wut, verweigerte Klopp nach dem Schlusspiff den Handschlag des verantwortlichen Linienrichters.

Embed from Getty Images

Einschätzung und Ausblick:

Es war ein müder Samstagmittagskick bei dem unsere Reds wohl mit Hinblick auf das Spiel gegen Rom nicht die ganze Zeit Vollgas geben wollten bzw. konnten. Durch die zahlreichen Verletzungen und das Schonen der müden Spieler wirkte die Mannschaft gestern nicht eingespielt. Mit zu wenig Kreativität und zu vielen Fehlpässe werden sich an diese Partie in Zukunft nur wenige Leute erinnern.

„Das war nicht der beste Tag meines Lebens, aber sicher auch nicht der Schlechteste“
Jürgen Klopp in der PK nach dem Spiel

Die Verteidigung mit Klavan, Gomez und Moreno wirkt sehr löchrig. Stoke hatte im Angriffsspiel nicht viel zu bieten, aber sie kamen dem Führungstreffer vereinzelt gefährlich nahe. Zusätzlich wurde der Personalnotstand im Mittelfeld nochmal deutlich. In Anfield herrschte Totenstille, als Henderson nach einem Schlag auf den Knöchel mehrere Minuten behandelt werden musste. Alexander-Arnold machte zwar im Mittelfeld nichts falsch, doch es fehlt schlicht an qualitativen Optionen. Sollte sich noch ein weiterer Zentralspieler der Reds im Saisonendspurt verletzen, wird es richtig eng.

Das dritte Unentschieden im vierten Ligaspiel hat Liverpool mit Blick auf die Tabelle nicht wirklich weitergebracht, aber auch keinen großen Schaden hinzugefügt. Mit einem Sieg nächste Woche gegen Chelsea können wir auch für die Saison 2018/19 für die Champions League planen. Sollten die Blues aus London in ihren restlichen Spielen woanders noch Punkte liegen lassen, wäre der Platz in den Top vier ebenfalls gesichert. Ansonsten können wir uns im letzten Saisonspiel gegen Brighton auf unsere Heimstärke verlassen. In der Saison 17/18 sind wir zuhause noch ungeschlagen.

Doch alle Augen richten sich nun auf Rom. Dort wollen wir nach diesem genialen Spiel letzten Dienstag den Einzug ins Champions League Finale perfekt machen. Aufgrund der Ausschreitungen letzter Woche wird schon jetzt dauerhaft über die bevorstehende, feindselige Stimmung der Romafans diskutiert. Fakt ist, dass Stadio Olimpico wird mit aller Sicherheit ein Hexenkessel sein, von dem sich unsere Jungs nicht einschüchtern lassen dürfen. Mit einer ähnlichen Leistung wie im Hinspiel sollte die Roma unsere bärenstarke Offensive nicht am Treffen hindern können. Diese eine Aufgabe gilt es noch zu meistern. Danach ruft das Champions League Finale!

Liverpool FC – Stoke City 0:0 (0:0)

Zuschauerzahl: 53. 255

 Tore:
Fehlanzeige

Aufstellung:

Karius – Moreno, Klavan, van Dijk, Gomez– Henderson, Wjinaldum, Alexander-Arnold (65. Clyne) – Firmino Salah, Ings (65. Milner)

Schiedsrichter:
Andre Marriner

Nächstes Spiel:
AS Rom – Liverpool FC
Mittwoch, 02.05.2018, 20:45 Uhr

Von Richard Koppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .