Saisonrückblick – Teil 3.2: Spielerbewertungen

Wir setzen den Rückblick mit unseren Spielerbewertungen fort – so etwas zieht immer Debatten nach sich. Wer enttäuschte, wer überraschte? Wo ist noch viel Luft nach oben? Wir ziehen zahlentechnisch Bilanz – stimmt ihr mit uns überein?
Ihr habt die letzten Teile verpasst? Kein Problem – ein Klick und nachholen:
Teil 1 – Das Ende ist der Anfang
Teil 2 – Transfers
Teil 3 – Hopp oder Top?

Embed from Getty Images

Torwart – Handarbeit im Fokus

Loris Karius – 6,5

Embed from Getty Images

Insgesamt zeigte Karius in seiner zweiten Saison in Liverpool deutlich mehr von seinem Können. Vor Weihnachten noch Nummer zwei hinter Mignolet, übernahm er im Januar den Stammplatz im Kasten und zeigte sich als stabiler Rückhalt. Eine insgesamt gute Saison wurde getrübt durch zwei fatale Fehler im Champions League-Finale, auch wenn diese wohl scheinbar auch aufgrund einer Gehirnerschütterung zustande kamen. Schade um das Finale, aber da waren wir sowieso auch nur unter anderem Dank seiner Leistungen.

Simon Mignolet – 4,5

Embed from Getty Images

Nachdem Jürgen Klopp den Belgier in der vergangenen Saison bereits einmal degradiert hatte, arbeitete sich Mignolet zurück ins Team. Auf der Linie zeigte er oft gute Leistungen, aber seine Anfälligkeit bei hohen Bällen konnte Mignolet nie abstellen und wurde deshalb im Januar von Karius ersetzt. Vielleicht hat er bessere Strafraumbeherrschung mit Van Dijks Koordination vor ihm, doch das bezweifeln wir. Sind gespannt ob er wechseln wird.

Danny Ward – N/A

Embed from Getty Images

Blieb in seinem einzigen Spiel im League Cup nicht sonderlich in Erinnerung. Bekam nie eine faire Chance sich zu beweisen. Bezweifeln stark, dass er schlechter als die anderen beiden Torhüter sind. Hätte permanent zu Huddersfield wechseln sollen/dürfen, als sich die Möglichkeit ergab.

Defensive – Wandmalerei

Nathaniel Clyne – 2

Embed from Getty Images

Eine Saison zum Vergessen. Fiel fast die ganze Saison über aus und in den wenigen Einsätzen zum Saisonende wirkte er bei weitem nicht fit und spieltauglich. Braucht eine gute Vorbereitung im Sommer um eine ernsthafte Option für den Kader zu sein.

Joe Gomez – 6

Embed from Getty Images

Durch Clynes Verletzung lieferte er sich mit Alexander-Arnold einen Zweikampf um die Rechtsverteidigerposition ab. In der Hinrunde war Gomez stärker, in der Rückrunde konnte er seltener (auch dank Verletzungen) überzeugen und fiel mit einigen Fehlern auf. In seinem jungen Alter trotzdem eine starke Option auch für die Innenverteidigung!

Trent Alexander-Arnold – 8

Embed from Getty Images

Wirkte bei seinen Ligaeinsätzen manchmal überfordert, doch in der Champions League glänzte er mit herausragenden Leistungen und steckte die stärksten Angreifer Europas in die Tasche. Für einen 19-jährigen spielte er eine Wahnsinnssaison. Als Scouser ist er auch eine wichtige Identifikationsfigur für die Fans. Wir sagen dem Jungen eine goldene Zukunft voraus.

Dejan Lovren – 7 

Embed from Getty Images

Nach dem Tottenhamspiel im Oktober hätte man ihm gerne die Taxifahrt zum nächstbestem Abnehmer für ihn bezahlt. Doch er fing sich auf und bildet mit van Dijk eine wahnsinnig starke Innenverteidigung. Gratulation für dieses Comeback und jeder Vollidiot, der ihn damals beleidigte und bedrohte sollte sich weiterhin schämen. Genießt für seinen Kampfgeist und seine Mentalität sowohl den Respekt der Fans als auch den der Mannschaft.

Virgil van Dijk – 8,5

Embed from Getty Images

Der beste Innenverteidiger, den der LFC in den letzten zehn Jahren im Kader hatte. Gewinnt gefühlt jedes Kopfballduell und ist schneller, als es seine Größe vermuten lässt. Sein Traumdebüt gegen Everton machte ihn sofort zum Publikumsliebling. Hat kaum einen Fuß falsch gesetzt und wird für Jahre die stabile Achse unserer Defensive sein. Brachte Ordnung in eine oftmals kopflos agierende Defensive.

Ragnar Klavan – 6

Embed from Getty Images

Er ist nur der Backupverteidiger und weiß es auch. Macht seine Arbeit unauffällig, aber immer ordentlich wenn er eingesetzt wird. Sorgte mit seinem Last-Minute Treffer gegen Burnley zu Neujahr für einen unserer Lieblingsmomente in der Saison.

Joel Matip – 5

Embed from Getty Images

Einer der wenigen Spieler, die sich im Vergleich zu letzter Saison deutlich verschlechtert haben. Schaffte es selten, für Sicherheit und Ruhe in der Abwehr zu sorgen und die gegnerischen Stürmer liefen ihm meistens davon. Nächste Saison muss deutlich mehr kommen, wenn er bleiben möchte und regelmässige Einsätze anpeilt.

Alberto Moreno – 5,5

Embed from Getty Images

Gewann überraschend Klopps Vertrauen zum Anfang der Saison und war regulärer Starter links hinten. Spielte einige Male auch gut, aber seine Unkonzentriertheiten im Abwehrspiel fallen zu häufig auf. Nach dem 3:3 gegen Sevilla war das Selbstvertrauen weg und Andy Robertson übernahm. Als Backup solide, die Frage ist, ob ihm diese Rolle auf lange Sicht reicht.

Andy Robertson – 9

Embed from Getty Images

Kam für zehn Millionen von Absteiger Hull City und erwies sich als absolutes Schnäppchen. Der Schotte zeigte sich als unermüdlicher Läufer und rackerte sich problemlos in die Herzen der Fans. Verrichtet defensiv hervoragende Arbeit und bringt entweder durch perfekte Flanken oder starke Vorstöße (wie gegen ManCity!!!) Gefahr ins Angriffspiel. Ist aufgrund seiner bodenständigen Art und schottischen Kämpfernatur und Hartnäckigkeit Publikumsliebling. Das hat keiner von einem Neuzugang aus Hull kommen gesehen!

Mittelfeld – Pressingzentrale

Gini Wijnaldum – 6,5

Embed from Getty Images

Gini ruft seine besten Leistungen eher bei Heimspielen als auf fremden Rasen ab. Verrichtet einen Großteil seiner Arbeit im Hintergund und ist in manchen Spielen so gut wie gar nicht zu sehen. Seine Qualität zeigte er aber in der Champions League, sowohl in Porto als auch in beiden Spielen gegen den AS Rom, als er den verletzten Oxlade-Chamberlain ersetzen musste. Auch wenn er meistens dank Verletzungen anderer gesetzt war, ist er der Mittelfeldspieler mit den meisten Einsätzen in der Liga. War aber immer seinen Aufgaben gewachsen, kann aber gerne mehr Tore beisteuern.

James Milner – Ribena 8

Embed from Getty Images

Zu Beginn häufig nur Ersatz, in der zweiten Saisonhälfte eminent wichtig. Stellte einen neuen Rekord für die meisten Vorlagen in einer Champions League-Saison auf. Trinkt gerne Ribena. Bleibt dem Club hoffentlich lange erhalten. Kultfigur!

Jordan Henderson – 7

Embed from Getty Images

Es soll ja tatsächlich Leute geben, die Hendo immer noch schlecht reden. Auch wenn unser Kapitän nicht häufig auf dem Platz auffällt, wirkt sich seine Abwesenheit meistens immer negativ aus. Wie Milner, verrichtet er die dreckige Arbeit und fängt häufig die Bälle ab. Scheint diese Saison auch die Kapitänsrolle noch weiter verinnerlicht zu haben und schweißt die Jungs noch mehr zusammen.

Adam Lallana – 4

Embed from Getty Images

Letzte Saison noch der beste englische Spieler, doch Verletzungen haben seinen Fortschritt einen gehörigen Dämpfer verpasst. Können uns diese Saison an kein gutes Spiel von Lallana erinnern. Wie Clyne, muss er erstmal wieder seine komplette Fitness wieder erlangen, bevor er der Mannschaft von Nutzem sein kann.

Ben Woodburn – 2

Embed from Getty Images

Kam zu deutlich weniger Einsätzen als letzte Saison und fiel nicht sonderlich in der ersten Mannschaft auf, weswegen eine Bewertung schwierig ist. Sollte nächstes Jahr verliehen werden, wenn er nicht mehr Einsätze bekommen wird.

Alex Oxlade-Chamberlain – 7,5

Erwischte einen schwierigen Start in seine LFC-Karriere so dass ihm viele das Selbe Schicksal wie bei den Gunners nachsagten. Doch dann explodierten seine Leistungen, gerade in den Top-Spielen fiel er mit seiner Wucht, Schnelligkeit und dem ein oder anderen Tor auf. Wird hoffentlich schnell wieder fit und kann da weitermachen, wo er aufgehört hat.

Embed from Getty Images

Emre Can – 6,5

Embed from Getty Images

Can hatte seine Höhen und Tiefen. Die eine Woche lieferte er Man of the Match Leistungen ab, in der nächsten wirkte er fast unsichtbar. Für uns trotzdem ein starker Mittelfeldspieler mit einer soliden Saisonleistung. Die Ungewissheit rückte ihn immer mehr ins negative Licht. Wird den Verein leider verlassen.

Angriff – die Torfabrik

Roberto Firmino – No Look 9

In jeder anderen Saison wäre das wohl eine 10. Mit 27 Toren in allen Wettbewerben ließ er die Kritiker verstummen, die in ihm keinen „20-Tore-Stürmer“ sehen. Unermüdlicher Arbeiter, Ballgewinner, Assistgeber und Vollstrecker. Bleib noch lange bei uns, Bobby!

Embed from Getty Images

Mohamed Salah – königliche 10

Dieser Mann hat sämtliche Erwartungen übertroffen! Vor der Saison gab es einige Experten, die in Salah einen relativ teuren Backup für die Außenbahn sahen. 43 Tore später ist unser Egyptian King einer der Mitfavoriten im Kampf um den Ballon d’Or. Zerlegte sämtliche Hintermannschaften in England und Europa und tritt neben dem Platz wie ein perfekter Schwiegersohn auf. Bescheiden, ohne Star-Allüren ist er nicht nur eine Identifikationsfigur für den Klub, sondern für sein gesamtes Heimatland Ägypten. Mo Salah…Running down the wiiiiing!

Embed from Getty Images

Sadio Mané – 8

Sehr wichtig in der Champions League, aber vor allem in der Hinrunde oft viel zu Eigennützig und Egoistisch – Lief im Schatten von Firmino und Salah etwas unter dem Radar, spielte aber dennoch eine starke Saison mit insgesamt 20 Toren. Sicherte mit seinem Hattrick in Porto fast im Alleingang das vorzeitige Weiterkommen. Es ist unheimlich, aber Sadio hat definitiv noch Luft nach oben.

Embed from Getty Images

Philippe Coutinho – 5,5

Coutinho hat bewiesen, dass ein Flug nach Brasilien auf wundersame Weise Rückenschmerzen heilen kann. War in der Hinrunde mit seinem Kopf nur bei Barcelona, was auch deutlich anzusehen war. Die Art und Weise seines Wechsels hätte schöner über die Bühne laufen können. Dennoch hat er in seinem letzten Halbjahr für Liverpool, einige klasse Spiele abgeliefert.Wird trotz seiner Qualität nicht mehr vermisst.

Embed from Getty Images

Dominic Solanke – 4,5

Zeigte immer wieder gute Ansätze, wenn er als Joker ins Spiel kam. Lief seinem ersten Treffer im roten Dress bis zum letzten Spieltag hinterher, vielleicht ist damit der Knoten ja geplatzt. Potenzial ist definitiv vorhanden.

Embed from Getty Images

Danny Ings – 5,5

Embed from Getty Images

Schaffte es endlich, von seiner ewigen Verletzung zurückzukommen und schoss gegen WBA sein erstes Ligator in drei Jahren! Ein klasse Charakter, der von den Fans und der Mannschaft geliebt wird. Doch viel mehr als Ersatzstürmer, wird er bei den Reds wohl nicht erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .