LFC goes Russia – Unsere Jungs bei der WM

Heute beginnt die WM in Russland. Vom Eröffnungsspiel zwischen Russland und Saudi-Arabien bis zum Finale am 15. Juli messen sich die besten Nationalteams der Welt und kämpfen um die begehrteste Trophäe im Weltfußball. Mit dabei sind auch acht Spieler unseres LFC. Wir werfen deshalb einen Blick auf unsere Jungs in Russland, ihre Chancen auf Einsatzzeiten und wie weit sie mit ihren Nationalmannschaften kommen können.

Mohamed Salah (Ägypten)

Embed from Getty Images

Es geht mir gut. Alles ist super“, erklärte Mo Salah am Montag nach einer öffentlichen Trainingseinheit und beruhigte damit die Nerven von 100 Millionen Ägyptern. Nach seiner im Champions League Finale gegen Real Madrid erlittenen Schulterverletzung hatte es zunächst ausgesehen, als könnte Salah die WM verpassen.

Schnell zeigte sich aber, dass die Blessur nicht zu schwerwiegend war, Salah wurde trotz der lädierten Schulter ins endgültige Aufgebot der Ägypter berufen. Nun also die finale Entwarnung. Der Superstar wird im ersten Spiel gegen Uruguay auflaufen können.

Nach einer unglaublichen ersten Saison im Dress des LFC will Salah nun auch der Weltmeisterschaft seinen Stempel aufdrücken. Ob ihm das gelingen wird, erscheint zumindest fraglich. Zu groß wirkt das Leistungsgefälle zwischen Salah und seinen Mitspielern. In der Gruppe mit Uruguay, Saudi-Arabien und Gastgeber Russland scheint ein Weiterkommen für die Pharaonen zwar möglich, im Achtelfinale gegen (wahrscheinlich) Spanien oder Portugal sollte aber spätestens Endstation sein.
Tipp: 4 Spiele/3 Tore

Jordan Henderson, Trent Alexander-Arnold (England)

Viele Beobachter gingen davon aus, dass unser Kapitän bei der WM auch die Kapitänsbinde der Three Lions tragen wird. Doch Nationalcoach Gareth Southgate entschied sich kurz vor dem Finale der Champions League für Tottenham-Star Harry Kane als Skipper.

Dennoch sollte Hendo im defensiven Mittelfeld des Weltmeisters von 1966 gesetzt sein. Mit seinen bald 28 Jahren gehört Henderson zu den erfahreneren Spielern im englischen Kader, der das insgesamt sehr junge Team mit anführen soll.

Eine gänzlich neue Erfahrung ist das Weltturnier für Trent Alexander-Arnold. Der 19-jährige Rechtsverteidiger sprang in letzter Minute auf den WM-Zug auf und feierte erst vergangene Woche beim Test gegen Costa Rica sein Debüt im Dress der Three Lions. Je nachdem, welche taktische Ausrichtung Southgate für sein Team wählt, konkurriert Trent mit Kyle Walker oder Kieran Trippier um Einsatzzeit. Sollte es nicht für viel Einsatzzeit reichen, so sollte der Youngster die Zeit genießen und möglichst viele Erfahrungen sammeln.

Nach zuletzt enttäuschenden Leistungen bei Welt- und Europameisterschaften sind die Erwartungen an das junge Team der Engländer nicht allzu hoch. Das könnte der Truppe Aufschwung geben. Die Vorrunde und das Achtelfinale sind definitiv machbar, wenn im Viertelfinale die großen Brocken warten, dürfte es aber zu eng für die Three Lions werden.
Tipp: Hendo 5 Spiele, Trent 2 Spiele

Roberto Firmino (Brasilien)

Embed from Getty Images

Unser Starstürmer wird zum Turnierauftakt wohl nicht erste Geige im Team der Seleção spielen. Mit Neymar, Gabriel Jesus, Douglas Costa oder Ex-LFC-Profi Coutinho hat Bobby hochklassige Konkurrenz um einen der drei Startplätze in der brasilianischen Offensive. Dies zeigte sich zuletzt auch in den Testspielen gegen Kroatien und Österreich, als Firmino jeweils erst nach einer guten Stunde eingewechselt wurde.

Aber: Eine WM ist lang und der Anspruch des fünfmaligen Weltmeisters ist es, bis zum Ende dabei zu sein. Auf dem Weg dorthin wird Firmino seine Chance erhalten und kann hoffentlich sein unbestrittenes Können zeigen. Von allen WM-Spielern des LFC hat Bobby in meinen Augen die besten Chancen auf den Titelgewinn.
Tipp: 5 Spiele (4 Mal eingewechselt)/2 Tore

Simon Mignolet (Belgien)

Unter normalen Umständen wird Mignolet keine großartige Spielzeit erhalten. Er ist die klare Nummer zwei hinter Thibaut Courtois und würde wohl nur zum Einsatz kommen, wenn sich der Chelsea-Schlussmann verletzt oder vom Platz fliegt.

Belgien gilt wieder einmal als einer der Geheimfavoriten, bei den vergangenen Turnieren war aber immer früh Schluss für die Roten Teufel. Mit Weltklassespielern wie Kevin de Bruyne oder Eden Hazard im besten Fußballeralter greift das Team von Roberto Martinez erneut nach dem Titel, den ganz großen Wurf traue ich den Belgiern aber nicht zu.
Tipp: ohne Einsatz

Dejan Lovren (Kroatien)

Die EM 2016 hatte unser kroatischer Innenverteidiger aufgrund von Streitigkeiten mit Trainer Ante Cacic verpasst, der 2017 installierte neue Coach Zlatko Dalic holte Lovren aber zurück in die Mannschaft, in der er seitdem gesetzt ist.

Zusammen mit Vedran Corluka bildet Lovren eine der eher robusteren Innenverteidigungen des Turniers, die den Schöngeistern Modric oder Rakitic im Mittelfeld den Rücken freihalten soll. Spannend wird sein zu beobachten, welches Gesicht unsere Nummer sechs in Russland zeigt. Gerade in der Schlussphase der Saison erwies er sich oft als sichere Bank in der Defensive, wir alle erinnern uns aber noch an Schreckensspiele wie das in der Vorrunde gegen Tottenham.

Hält Lovren die Defensive der Kroaten zusammen, können sie mit ihrer individuellen Klasse in der Offensive einiges erreichen. Übersteht man die Vorrunde, ist das Viertel- oder gar das Halbfinale absolut im Bereich des Möglichen.
Tipp: 5 Spiele

Sadio Mané (Senegal)

Embed from Getty Images

In seiner Mannschaft ist Mané der unbestrittene Star. Zwar stehen mit Koulibaly (Neapel) oder Gueye (Everton) weitere Spieler aus Europas Topligen im Team Senegals, doch letztlich ist das Offensivspiel der Löwen auf unseren Flügelflitzer zugeschnitten.

Nicht zuletzt mit seinem Tor und seiner Leistung im Finale der Champions League hat Mané bewiesen, dass er in wichtigen Spielen dazu in der Lage ist, seine beste Leistung abzurufen. Seine Landsmänner und -frauen werden hoffen, dass er dies in Russland ebenfalls tut.

In der wohl offensten Gruppe des Turniers trifft der Senegal auf Japan, Kolumbien und Polen. Alle vier Teams haben Chancen aufs Weiterkommen, im Achtelfinale sollte gegen England oder Belgien aber Schluss sein.
Tipp: 4 Spiele/2 Tore

Marko Grujic (Serbien)

Grujic darf sich wohl bei allen Beteiligten am Leihgeschäft des Mittelfeldmannes zu Cardiff City für die WM-Teilnahme bedanken. Beim LFC in der Vorrunde nur Reservist, zeigte er beim Aufsteiger in die Premier League starke Leistungen und schaffte es so doch noch ins WM-Aufgebot Serbiens.

Hinter dem Dreier-Mittelfeld Matic, Milivojevic und Milinkovic-Savic wird Grujic zwar zunächst nur Ersatz sein, im Laufe des Turniers könnte er aber seine Chance erhalten. Ansonsten gilt für ihn das Gleiche wie für Trent Alexander-Arnold: Genieß die Zeit in Russland und nimm möglichst viele Erfahrungen mit.

Viel mehr als das Achtelfinale sollte für Serbien nicht drin sein. Hinter Brasilien wird man sich mit der Schweiz und Costa Rica einen harten Kampf um den zweiten Platz in der Gruppe machen, aller Wahrscheinlichkeit nach wartet dann aber Weltmeister Deutschland.
Tipp: 1 Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .